Kolumne Bürgermeister vom 13.12.2019

Bürgermeister Adam

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

 

Weihnachten steht vor der Tür. Überall in der Stadt leuchten uns funkelnde Sterne entgegen. In dieser Zeit gehört der Besuch eines Weihnachtsmarktes zum festen Programm.

 

Weihnachtsmärkte haben eine lange Tradition

 Die Tradition der Weihnachtsmärkte stammt aus Deutschland. Die Entstehung selbst ist auf das 15. Jahrhundert zurückzuführen, als der Brauch in der Vorweihnachtszeit aufkam. Manche Berufsgruppen, wie Handwerker und Bäcker, erhielten die Erlaubnis in der Vorweihnachtszeit ihre Waren auf dem Marktplatz zu verkaufen. Von Jahr zu Jahr wurde das Angebot immer größer und breiter. Nicht mehr nur Waren wurden angeboten, sondern auch Attraktionen und Aktionen. Die Tradition verbreitete sich immer weiter. Mittlerweile sind in Deutschland weit mehr als 2.500 Weihnachtsmärkte in der Vorweihnachtszeit aufgebaut. Gleich zwei solcher Märkte waren am vergangenen Samstag in unserer Stadt. 

 

Weihnachtsmarkt in Hühnerfeld an neuem Standort

Der traditionelle Weihnachtsmarkt in Hühnerfeld fand in diesem Jahr erstmals an einem Samstag statt und auch der Veranstaltungsort war neu. Der vorweihnachtliche Budenzauber war auf dem Festplatz am Sportplatz-Kreisel. Von den Gästen gab es viel Lob für die Veranstalter. Und auch in diesem Jahr ist der Erlös der Veranstaltung wieder für einen  guten Zweck bestimmt.

 

Hofer Weihnachtsmarkt auf dem Sternplatz

Nachdem der Hofer Weihnachtsmarkt im vergangenen Jahr wegen Wetterkapriolen ausfallen musste, konnte die 16. Auflage stattfinden. Das vorweihnachtliche Treiben auf dem Sternplatz lockte zahlreiche Gäste an. Mein Dank gilt allen Organisatoren und den Teilnehmern an den Weihnachtsmärkten in unserer Stadt und natürlich allen, die bei der Programmgestaltung dabei sind und waren. 

 

Adventskaffee für Seniorinnen und Senioren in der Aula

Der Festsaal in der AULA erstrahlte in gewohntem Glanz. Der Adventskaffee für Seniorinnen und Senioren am Mittwochnachmittag im Festsaal der Aula war mal wieder bestens organisiert vom Team des Seniorinnen- und Seniorenbeirats. Das Ambiente versetzte alle in vorweihnachtliche Stimmung. Stefanie Bungart-Wickert und Bernhard Wittmann am Klavier stimmten weihnachtliche Klänge an und sangen mit den Gästen bekannte Lieder. Bei Kaffee und Kuchen kam Adventsstimmung auf.  

 

Sulzbacher Weihnachtsmarkt an diesem Samstag

Im Innenhof der Historischen Salzhäuser sorgen an diesem Samstag beim „Sternenzauber“ zahlreiche weihnachtlich geschmückte Stände für eine besondere Atmosphäre. Der weihnachtliche „Sternenzauber“ beginnt um 15 Uhr und bietet seinen Besuchern zahlreiche Leckereien, Gebasteltes und Dekoratives. Im Salzbrunnenhaus gibt es ein musikalisches Unterhaltungsprogramm. Natürlich besucht auch der Nikolaus den Markt und beschenkt die Kinder. Ein Höhepunkt wird sicherlich die farbenprächtige Lasershow, die ab 19 Uhr das gesamte Ensemble in ein stimmungsvolles Licht taucht. Mein Dank geht an alle Beteiligten, die auch dieses Jahr den Weihnachtsmarkt mit Leben erfüllen. Genießen Sie die besondere Atmosphäre unseres weihnachtlich beleuchteten historischen Salzbrunnenensembles.

Ich wünsche Ihnen allen einen schönen dritten Advent und eine besinnliche Vorweihnachtszeit.

 

 

 

Ihr Bürgermeister Michael Adam

 

Kolumne Bürgermeister vom 20.09.2019

Bürgermeister Adam

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

 

2019 Jahr feiern die Volkshochschulen ihr 100-jähriges Bestehen. An diesem Freitag wollen die Einrichtungen und ihre Verbände

mit einer besonderen Aktion bundesweit mit der ersten „Langen Nacht“ der Volkshochschulen für Aufmerksamkeit sorgen.

 

100 Jahre Volkshochschulen

 

Unter dem Motto „zusammenleben. zusammenhalten“ setzen die Volkshochschulen an diesem Abend ein deutliches Zeichen für gesellschaftlichen Zusammenhalt.

Der gesamten Volkshochschulfamilie bietet das Jubiläum die einmalige Gelegenheit, zu feiern und öffentlich sichtbar zu werden. Volkshochschulen sind mit ihrer einzigartigen Palette von Angeboten überall vor Ort die erste Adresse in Sachen Weiterbildung – da, wo sich Menschen begegnen, um miteinander und voneinander zu lernen.

Auch die Volkshochschule Sulzbach gehört zu diesen ersten Adressen und das seit nunmehr 70 Jahren. Im vergangenen Jahr haben wir diesen Geburtstag gefeiert. Diesmal wird unsere VHS im Rahmen der „langen Nacht“ das zweite Semester 2019 eröffnen.

 

VHS Sulzbach lädt ein zur Semestereröffnung

 

Im Salzherren- und im Salzbrunnenhaus hat die Erwachsenenbildung eine Heimat, die sich in ansprechenden Angeboten in Kunst und Kultur, in der Sprachbildung, dem Sport und der Gesunderhaltung sowie in zahlreichen Sonderveranstaltungen ausdrückt. Diese Vielfalt spiegelt sich im aktuellen Programm vollständig wider.

Der Erfolg unserer kommunalen Bildungseinrichtung liegt auch in der fachlichen und sozialen Kompetenz der Dozentinnen und Dozenten begründet. Für deren Einsatz danke ich auch an dieser Stelle herzlich.

Übrigens: Einige von ihnen können sie bei der Semestereröffnung von einer anderen Seite kennenlernen. Lassen Sie sich überraschen.

 

Mein Dank gilt auch dem Team der VHS. Heike Kneller-Luck und ihre Kolleginnen und Kollegen sind Garanten für das interessante und hoch aktuelle Programm.

 

Mauerprojekt am Quierschieder Weg

 

Wie sie sicherlich gesehen haben, nimmt  die Gestaltung der Mauer am Quierschieder Weg in Höhe des Einkaufszentrums Form an.

Es ist uns gelungen, hier ein generationenübergreifendes Kunstprojekt auf die Beine zu stellen.

Mein Dank gilt den Mitgliedern der Künstlerinteressengemeinschaft Sulzbach (KIS) und dem Graffiti-Künstler Tarik Yilmaz sowie den Schülerinnen und Schülern der Gemeinschaftsschule Vopeliuspark und Jugendlichen des Jugendzentrums, die gemeinsam die künstlerische Gestaltung übernommen haben.

Danke sage ich auch allen Firmen, Organisationen und Privatleuten, die das Projekt finanziell unterstützen.

 

Besuch aus der Partnerstadt

 

An diesem Wochenende kommt eine zwölfköpfige Delegation aus unserer Partnerstadt Arc et Senans in Frankreich. Unser Freundschaftskomitee hat ein kleines Programm für die französischen Freunde auf die Beine gestellt. Ich freue mich sehr auf dieses Treffen.

 

 

Ich wünsche Ihnen ein erholsames Wochenende und eine gute Zeit.

 

Ihr Bürgermeister

 

Michael Adam

 

 

 

Kolumne Bürgermeister vom 06.09.2019

Bürgermeister Adam

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger, 

Nachhaltigkeit ist das Schlagwort der heutigen Zeit. Allerdings ist nachhaltige Entwicklung auch ein sehr komplexer Prozess, der viel Kommunikation und viel Projektentwicklung benötigt. Die Stadt Sulzbach will jetzt erste Schritte zu Konzeptionierung einer nachhaltigen Entwicklungsstrategie einleiten. Der Umweltausschuss des neuen Stadtrates hat dazu grünes Licht gegeben. Es geht um die Erstellung einer entsprechenden Strategie. Wir wollen dabei alle Bürgerinnen und Bürger mitnehmen und mit ihnen gemeinsam herausfinden, was in unserer Stadt machbar ist.

Quetschekuchekerb und Gugg am Bach
An allen Tagen war auf den Festbereichen einiges los.
Die "Quetschekuchekerb" lockte viele Gäste in unsere Stadt. Auf dem Ravanusaplatz organisierten die Sulzbacher NodePirade wieder den Festzeltbetrieb und auf dem unteren Markt hatten Schausteller ihre Fahrgeschäfte und Verkaufsbuden aufgebaut. Mein Dank gilt den NodePirade, die in diesem Jahr ihr zehnjähriges Bestehen feiern, für ihr tolles Engagement an der Kirmes. Von Freitag bis Kirmesmontag waren sie für das bunte Treiben auf dem Ravanusaplatz verantwortlich. Die eifrige Truppe war zum zehnten Mal mit dabei. Ihr Programm kam beim Publikum bestens an. Obwohl sie anfangs von vielen belächelt wurden haben sie durch gehalten.

Seniorennachmittag mit buntem Programm
Der Seniorennachmittag am Kirmesmontag, ausgerichtet vom Kulturamt der Stadt in Zusammenarbeit mit dem Seniorinnen- und Seniorenbeirat, hatte ebenfalls wieder viel Buntes zu bieten. Das Duo „Roland und Heidi“  traf mit seinen Liedern genau den Geschmack der älteren Gäste. Allen, die bei der Organisation und Durchführung dieser wichtigen Veranstaltung beteiligt waren, gilt mein Dank. Dem Regionalverband Saarbrücken danke ich für die finanzielle Unterstützung.

Musikmesse im Musikhaus Six + Four
Am vergangenen Sonntag lud das Musikfachgeschäft Six + Four im Hessenland zum 22. Mal zur traditionellen Hausmesse mit großem Musikerflohmarkt ein. Das Unternehmen ist seit 32 Jahren in Sulzbach ansässig. Mit viel Herzblut und Fleiß haben die Geschäftsführer Heiko Bellon und Johannes Bieg das Musikgeschäft im Hessenland entwickelt und ins 21. Jahrhundert gebracht. Mittlerweile ist das Unternehmen eine etablierte Adresse in der Grenzregion Saar-Lor-Lux, die Kunden aus dem Saarland, Rheinland-Pfalz und Frankreich anziehen. Die Stadt kann auf die Erfolgsgeschichte des Unternehmens stolz sein.

Tag des offenen Denkmals
Dieser Tag wird seit 1993 bundesweit durch die Deutsche Stiftung Denkmalschutz koordiniert. Der Aktionstag findet jährlich am zweiten Sonntag im September statt und verzeichnet jeweils mehrere Millionen Besucher. Mit dabei ist die Stadt Sulzbach, diesmal mit dem ehemaligen Gymnasium in der Gärtnerstraße. Das Gymnasium entstand 1906-08. Das markante Bauwerk dient der Polizeiinspektion als Verwaltungsgebäude. 2006-07 wurde die Aula in Zusammenarbeit mit der Denkmalpflege modernisiert und dient seitdem als Veranstaltungsstätte der Stadt Sulzbach. 2008 erhielt die Stadt den Anerkennungspreis der saarländischen Architektenkammer für die Aula. Zum Tag des offenen Denkmals präsentiert das Stadtarchiv Sulzbach Exponate zur Geschichte und zu bedeutenden Schülern des Gymnasiums. Stadtarchivarin Rita Lampel-Kirchner bietet zwischen 14 und 17 Uhr Führungen an.

Ich wünsche Ihnen eine gute Woche.

Ihr Bürgermeister
Michael Adam

Kolumne Bürgermeister vom 13.09.2019

Bürgermeister Adam

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger, 

am Dienstag dieser Woche haben wir mit großer Bestürzung vom Tod des ehemaligen Sulzbacher Bürgermeisters Ulf Huppert erfahren. Er verstarb im Alter von 76 Jahren.

Bürgermeister a.D. Ulf Huppert verstorben
Präzise, aufrichtig und zuverlässig – so beschreiben ihn ehemalige Weggefährten. Und dass er stets -  ohne Rücksicht auf sich selbst -, das geäußert hat, was er als Stadtoberhaupt für die Bürgerinnen und Bürger für richtig hielt.

Bevor Ulf Huppert 1982 vom Stadtrat zum Bürgermeister gewählt wurde, war er fünf Jahre lang als hauptamtlicher Beigeordneter bei der Stadtverwaltung tätig.  Huppert hat Bewegung in die Stadt gebracht. In seine Amtszeit fiel unter anderem der Bau des neuen Sulzbacher Krankenhauses, das zum Wahrzeichen der Stadt wurde. Vehement hatte sich Huppert für den Neubau in Sulzbach eingesetzt. Sehr engen Kontakt pflegte Ulf Huppert zu den Sulzbacher Industriebetrieben. Intensiv kümmerte er sich um die Restaurierung des kompletten Salzbrunnenensembles. Ein großes Anliegen war ihm die Sanierung des städtischen Haushaltes.

Mit seinem kollegialen Verhalten und seinem fundierten Wissen erwarb sich Ulf Huppert die Anerkennung und den Respekt der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Stadtverwaltung sowie der Bürgerinnen und Bürger.  Mit seiner fachlichen Kompetenz hat er sich darüber hinaus ein hohes Ansehen bei den im Rat vertretenen Fraktionen erworben.

Seine Person und sein Name werden mit der Stadt immer eng verbunden bleiben.

Eugen-Hemlé-Übersetzerpreis verliehen
Am Montag haben wir im Festsaal der Aula den Eugen-Helmlé-Übersetzerpreis an Sonja Finck verliehen. Wir, das waren neben der Stadt Sulzbach die  Stiftung des Verbandes der Metall- und Elektroindustrie und der Saarländische Rundfunk.

Der Preis wird seit 2005 von der Stiftung und dem SR vergeben. 2010 kam die Stadt Sulzbach als dritter Partner hinzu. Es war eine sehr kurzweilige Veranstaltung, bei der der Laudator Frank Heibert, selbst Autor und Übersetzer, auf sehr unterhaltsame Art einen tiefen Einblick in die Arbeit von Sonja Finck gab.

Nicht zuletzt auch bei der zweisprachigen Lesung konnte man einen plastischen Eindruck von der großartigen Leistung der diesjährigen Preisträgerin gewinnen 

Heimat-shoppen am Freitag und  Samstag
An diesem Freitag und Samstag 13. und 14. September, findet in unserer Stadt die Aktion „Heimat-shoppen“ statt. Vor allem mit Blick auf das Einkaufen im Internet oder in den großen Outlet-Centren haben es die Einzelhändler vor Ort immer schwerer. Hier kommt der Aktion „Heimat-shoppen“ eine große   Bedeutung zu.  Sie soll das   Bewusstsein der Bürgerinnen  und  Bürger für die engagierten Gewerbetreibenden vor Ort schärfen. In Sulzbach sind 30 Geschäfte dabei und wollen die Bürgerinnen und Bürgern von den Vorteilen des Einkaufens vor Ort überzeugen.

Schauen sie vorbei und genießen Sie die kompetente, persönliche und freundliche Beratung unserer Fachhändlerinnen und Fachhändler.

Ich wünsche Ihnen eine gute Zeit.

Ihr Bürgermeister
Michael Adam

Unterkategorien