Kolumne Erste Beigeordnete vom 16.02.2018

Erste Beigeordnete Mary Rose Bramer

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,  

Es war Faasenacht!
über das Faasenachtswochenende gab es noch viele bunte Veranstaltungen in unserer Stadt - vom Sturm der Aula, über Kindermaskenbälle, der letzten Sitzung dieser Session der Ka-Ju-Ka, bis hin zur Fete des Löschbezirks Stadtmitte der Freiwilligen Feuerwehr.  

Narren stürmten die Aula
Am Freitag stürmten die Narren die Aula. Wieder machte das Wetter mit und so wurde es eine närrisch schöne Veranstaltung. Die NodePirade sowie Julia Bramer, Tim Kehl und Manfred Neuer machten die Narrenschar heiß. Die Stimmung war prima. Und bereits im zweiten Anlauf gelang es den Mädels der Garden, Bürgermeister Michael  Adam zu verhaften. Anschließend wurde dann in der Aula weitergefeiert.

Ich freue mich, dass so viele Narren zu dem Aula-Sturm gekommen waren und danke neben den beiden Karnevalsvereinen Ka-Ju-Ka und Pänz auch den Sulzbacher NodePirade für ihr Mitwirken.

Bis zum 11. November  hat die Faasenacht nun Ruhe. Der Alltag hat uns jetzt wieder.

Gute Gespräche beim Aschermittwochstreff
Viele Gäste aus Politik, Wirtschaft, Bankenwesen, Handwerk, Gewerbe und Gesundheitsberufen waren am Mittwoch in der Aula zu Gast. Die angenehme Atmosphäre im Foyer sorgte für eine gute Stimmung. Es gab viele angeregte und interessante Gespräche. Der neue Stadtmanager Stefan Wacket stellte sich vor und präsentierte erste Ideen. Die Gäste nutzten die Gelegenheit zur Kontaktpflege oder zum Knüpfen neuer Beziehungen.  

Auch in diesem Jahr waren die  Sparkasse Saarbrücken und die Stadtwerken Sulzbach Mitgastgeber des Treffens. Für deren finanzielle Unterstützung sage ich auch im Namen von Bürgermeister Michael Adam ein herzliches Dankeschön.

Mein Dank gilt auch Heike Kneller-Luck und ihren Mitarbeiterinnen der Abteilung Zukunft für die perfekte Organisation der Veranstaltung sowie Markus Parnitzke und seinem Team für die hervorragende Bewirtung.

Wieder Jazzworkshop Sulzbach
In diesen Tagen sind wieder Musiker aus ganz Deutschland zu Gast beim Jazzworkshop unserer Musikschule Sulzbach-/Fischbachtal. Es ist bereits die 28. Auflage dieser traditionsreichen Veranstaltung. Alle Sessions und Konzerte sind im Salzbrunnenhaus.  An diesem Sonntag, 18. Februar, ist um 18 Uhr das Abschlusskonzert. Die TeilnehmerInnen präsentieren dabei die Ergebnisse ihrer Arbeit in den Ensembles. Allen Gästen wünsche ich viel Spaß beim Zuhören.

Ausbildungsmesse am nächsten Freitag
Gestatten Sie mir zum Abschluss noch einen Hinweis: Am nächsten Freitag, 23. Februar, findet ab 9 Uhr in der Aula die  Ausbildungsmesse Sulzbachtal statt.

Seit 2012 organisiert die Stadt diese Messe. Die erfolgreiche Veranstaltung für junge Menschen hat sich etabliert und die Bereitschaft zur Teilnahme ist ungebrochen. Wir erwarten auch in diesem Jahr über 500 Schülerinnen und Schüler. Erneut ist es uns gelungen, zahlreiche Unternehmen, Handwerksbetriebe, Dienstleister, Beratungsfirmen und weiterführende Fachschulen als Aussteller zu gewinnen.

Die Schirmherrschaft hat Dr. Heino Klingen, Hauptgeschäftsführer der IHK, übernommen. Vielen Dank dafür.

Ihnen alle eine gute Zeit.

Ihre Erste Beigeordnete
Mary Rose Bramer 
16.02.2018
 

Kolumne Bürgermeister vom 09.02.2018

Bürgermeister Adam

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,  

langsam aber sicher geht die närrische Zeit ihrem Höhepunkt entgegen.

In den vergangenen Wochen sorgten die Kappensitzungen der Pänz aus Neuweiler und der Ka-Ju-Ka aus Hühnerfeld in gut gefüllten Sälen für ausgelassene Stimmung. Auch bei den katholischen Frauen in Neuweiler ging es bei den beiden Veranstaltungen hoch her. Beim Faschingskaffee des katholischen Frauenvereins Altenwald war ebenfalls beste Stimmung. Am Fetten Donnerstag stieg im Naturfreundehaus eine närrische Faschingsparty. Und auch in den Kneipen wurde und wird noch gefeiert.

Narren an der Macht
Bis zum Fastnachts-Dienstag sind die Narren an der Macht.

An diesem Freitag werden sie unter Führung  der beiden Karnevalsvereine Ka-Ju-Ka Hühnerfeld und Pänz Neuweiler und mit Unterstützung der Sulzbacher NodePirade die Aula stürmen. Nach meiner Verhaftung gibt es oben im Festsaal noch ein buntes Programm.

Ich lade Sie alle herzlich ein, mitzustürmen und mitzufeiern.  Los geht es um 16.30 Uhr. Gegen 17.11 Uhr wollen die Narren dann zum Sturm  ansetzen.  

Am Fastnachtssamstag geht das bunte Treiben weiter. Zum letzten Mal für diese Session geben die Akteure der Ka-Ju-Ka ihren Gästen im Martin-Luther-Haus den richtigen Faasend-Kick.

Ins Feuerwehrgerätehaus  im Schnappacher Weg lädt der Löschbezirk Stadtmitte zum bunten Faschingstreiben ein. Mit von der Party sind das Männerballett der Wehr sowie zahlreiche Gruppen befreundeter Karnevalsvereine. 

Am Sonntag ist es dann, was das närrische Treiben betrifft, in unserer Stadt etwas ruhiger.

Am Rosenmontag und am  Fastnachtsdienstag kommen die Kinder voll auf ihre Kosten. Da gibt es Kindermaskenbälle bei der Ka-Ju-ka und den Pänz. Feten für die Kleinen steigen zudem bei der Eintracht Altenwald und im Salzbrunnenhaus. Dorthin lädt das Aktionsbündnis „Unsere Kinder“ ein.

Sie sehen also, der närrische Terminkalender in Sulzbach ist prall gefüllt.

Die Faasenacht reicht, wie fast kein anderes Brauchtum, historisch weit zurück in längst vergangene Zeiten. Faasend ist mehr als nur Party. Es ist das uralte Volksfest, das von Witz und Geist lebt und uns das Gefühl der guten Laune gibt und damit ein gutes Stück Lebensfreude bereitet.

Ich bin sehr froh, dass es in unserer Stadt so viele Menschen gibt, die dieses schöne Brauchtum pflegen

Am Aschermittwoch ist alles vorbei
Mit dem Aschermittwoch ist die närrische Zeit dann wieder zu Ende. Bei Vereinen und Parteien stehen dann die Heringsessen auf dem Programm.

Heringe gibt es auch beim traditionellen  Wirtschaftstreffen der Stadt am Aschermittwoch. Gäste aus Politik, Wirtschaft, Bankenwesen, Handwerk, Gewerbe und Gesundheitsberufen sind für kommenden Mittwoch zum Treffen in die Aula eingeladen. Beginn ist um 11 Uhr. Auch in diesem Jahr werden wir von der Sparkasse Saarbrücken und den Stadtwerken Sulzbach finanziell unterstützt. Dafür sage ich herzlichen Dank.

Ich wünsche Ihnen allen noch heitere närrische Tage und eine erholsame Ferienwoche

Ihr Bürgermeister Michael Adam

Sulzbach, den 09.02.2018

Kolumne Bürgermeister vom 02.02.2018

Bürgermeister Adam

Liebe Mitbürgerinnen, liebe Mitbürger,

in den vergangenen Tagen wurde in der Presse mal wieder viel über eine Kommunalreform geschrieben. Auslöser war eine Forderung der Saar-Landräte. Sie wollen unter anderem die Zuständigkeiten für die Grundschulen. Über deren Forderungen kann ich als Bürgermeister der Stadt Sulzbach nur den Kopf schütteln. Für diskussionswürdig halte ich nur die Vorschläge für ein zentrales Rechnungsprüfungsamt und eine zentrale Waffenbehörde sowie die landesweite Vereinheitlichung der gesamten Hard- und Software. Vor allem Letztgenanntes würde uns auch bei der geplanten interkommunalen Zusammenarbeit sehr helfen. Alles andere ist Rosinenpickerei zugunsten der Kreise beziehungsweise des Regionalverbandes.

Keine Kommunalreform zu Lasten der Kommunen
Es gibt Studien, wonach solche Reformen so gut wie kein Geld sparen, dafür aber der Demokratie schaden. Mit diesen Vorschlägen verliert die Politik den Kontakt zu vielen Bürgern und was noch schlimmer ist: Viele Bürger verlieren den Kontakt zur Politik. Die direkte Einflussnahme der Kommunen, also der ersten Ansprechpartner der Bürgerinnen und Bürger, sinkt. Da sind keine „persönlichen Befindlichkeiten“ im Spiel und das sind auch keine „Totschlagargumente“).  Angesichts der Forderungen nach einer Bündelung der kommunalen Aufgaben bei den Kreisen,  werden die Städte und Gemeinden zu Geldeintreibern für die Kreise degradiert. Sie sollen dann bei den Bürgern das Geld beschaffen für die Ausgaben der Landkreise, ohne auf deren Ausgabeverhalten Einfluss nehmen zu können.

Besondere Auszeichnung für Siegfried Mayer
Am Dienstag dieser Woche wurde Siegfried Mayer im Festsaal unserer Aula von Innenstaatssekretär Christian Seel mit der Bundesverdienstmedaille ausgezeichnet. Ehrenamtliche Tätigkeiten sind in der Gegenwart nicht mehr selbstverständlich, sie sind eher rückläufig.

Die Bereitschaft zum Dienst für die Gemeinschaft ist stark dem Anspruch auf Individualismus gewichen. Das gilt aber nicht für Siegfried Mayer. Seit mehr als 50 Jahren setzt sich der gebürtige Hühnerfelder auf vielfältige Art und Weise für die Gemeinschaft ein. Obwohl er schon seit vielen Jahren in Spiesen-Elversberg lebt, ist Hühnerfeld der ausschließliche Ort für seine jahrelange umfangreiche ehrenamtliche Tätigkeit.

Aufgrund der Fülle von langjährigem ehrenamtlichem Tun in und um die Stadt Sulzbach, hat Siegfried Mayer diese Auszeichnung mehr als verdient.

Ich gratuliere im Namen der Stadt und ihrer Bürgerinnen und Bürger Siegfried Mayer recht herzlich zu dieser besonderen Ehrung.

Nicht vergessen: Aula-Sturm am 9. Februar
Am kommenden Freitag stürmen die Narren wieder die Aula. Kommen Sie vorbei und feiern sie mit. Das Spektakel beginnt um 16.30 Uhr.

Ich wünsche Ihnen allen eine gute Zeit

Ihr Bürgermeister
Michael Adam

Sulzbach, den 02.02.2018

Kolumne Bürgermeister vom 26.01.2018

Bürgermeister Adam

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,  

bei den Gewerbetreibenden  und Unternehmen in unserer Stadt herrscht eine Aufbruchsstimmung. Das wurde beim ersten Treffen der neuen Initiative  Stadt-Marketing Sulzbach (SMS) mehr als deutlich. Die Initiatoren um Björn Wacket haben viele gute Ideen, mit denen sie Sulzbach als Einkaufsstadt in ein besseres Licht rücken und auch stärken wollen.

Aufbruchsstimmung bei den Gewerbetreibenden
Ich begrüße diese Initiative ausdrücklich. Zeigt sie doch,  dass die Geschäfte, Betriebe und Unternehmen an die Stadt glauben und hier investieren wollen. Ich sage als Verwaltungschef eine konstruktive Zusammenarbeit mit der Stadtverwaltung gerne zu. Ich freue mich darauf.

Besondere Auszeichnung für Franceso Bruno
Am Mittwoch wurden im großen Sitzungssaal des Sozialministeriums sechs Saarländerin und Saarländer von  Innenstaatssekretär Christian Seel für ihre vorbildliche Hilfsbereitschaft und ihre Zivilcourage ausgezeichnet. Sie haben dadurch anderen Menschen aus einer lebensbedrohlichen Notlage gerettet. Einer dieser „Lebensretter“ ist Francesco Bruno aus Sulzbach. Er wurde erhielt eine „öffentliche Belobigung“.  Am 9. Mai 2017 brach im Clubheim der Viktoria Sulzbach Hühnerfeld ein Besucher zusammen. Er war bewusstlos und atmete nicht mehr. Francesco Bruno, Spieler und Betreuer bei der Viktoria, der in diesem Moment das Clubheim betrat, kümmerte sich sofort um die in Not geratene Person. Er prüfte Puls und Atmung und begann mit der Reanimation. Nach einiger Zeit fing der Mann wieder an zu atmen. Der mittlerweile eingetroffene Rettungsdienst und der Notarzt übernahmen die weitere Versorgung. Dem Patienten musste eine neue Herzklappe implantiert werden. Durch sein schnelles, umsichtiges und beherztes Handeln hat Fransceso Bruno dem Mann vermutlich das Leben gerettet. Wir brauchen solche Menschen, wie Francesco Bruno, die in Notsituationen schnell und umsichtig handeln. Sie sind wichtige Vorbilder.

Närrisches Finale  steht vor der Tür
Für diesen Samstag laden die Pänz aus Neuweiler zu ihrer zweiten Kostümsitzung ein. Dabei gehen sie im Freizeitheim wieder auf Zeitreise. Die Akteure der Ka-Ju-Ka aus Hühnerfeld steigen jetzt in den bunten Reigen der Kappensitzungen ein. An den kommenden drei Samstagen geben die Aktiven im Martin-Luther-Haus mit „Comic, Manga, Zeichentrick“ ihren Gästen den besonderen Faasend-Kick. Bis Aschermittwoch gibt es noch viele weitere bunte Veranstaltungen in unserer Stadt. Auch für die Kinder gibt es einige tolle Feten. Es ist schön, dass das Brauchtum „Faasenacht“ in unserer Stadt einen so hohen Stellenwert hat.

Ich darf noch daran erinnern, dass auch in diesem Jahr die Narren unsere Aula erstürmen wollen. Das Spektakel findet am Freitag,  9. Februar, ab 16.30 Uhr, statt.

Ich wünsche Ihnen allen eine gute Zeit

Ihr Bürgermeister
Michael Adam

Sulzbach, den 26.01.2018

Unterkategorien