Kolumne Bürgermeister vom 14.09.2018

Bürgermeister Adam

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger, 

es war die Woche des Gedenkens. 

Drei Ehrungen für drei große Persönlichkeiten 

In der Aula in Sulzbach waren zahlreiche hochkarätige Gäste gekommen, um am vergangenen Donnerstag den verstorbenen Schriftsteller Ludwig Harig zu würdigen. Manchmal wohnt traurigen Stunden des Gedenkens an Verstorbene im Kern etwas Bewegendes inne. Ministerpräsident Tobias Hans war gekommen, um Harig aus seiner Sicht zu würdigen. Weitere wissenschaftliche Beiträge und der Dokumentarfilm über Harig rundeten den vielfältigen Blick auf seine Persönlichkeit ab. Die Gedenkstunde war ein würdiges Stück Erinnerungskultur an den berühmten Sohn unserer Stadt. 

So nah wie sich Ludwig Harig und Eugen Helmlé zu Lebzeiten waren, so aufeinanderfolgend beide Veranstaltungen: am Freitag wurde der Eugen-Helmlé-Übersetzerpreis an den Übersetzer Olivier Mannoni verliehen. Der Preis wird seit 2005 von der Stiftung des Verbandes der Metall- und Elektroindustrie und dem Saarländischen Rundfunk vergeben. 2010 kam die Stadt Sulzbach als dritter Partner hinzu. Es freut mich, einen wiederkehrenden Modus verankert zu wissen, um Helmlé nachhaltig zu würdigen. Die Preisvergabe war nicht nur Ehrung, sondern auch ein Blick in die anspruchsvolle Übersetzerarbeit. Oswald Bubel, Vorstandsvorsitzender der Stiftung ME Saar und Ricarda Wackers, SR2-Programmchefin, führten in die Materie ein und Laudator Frank Witzel fand die richtigen Worte zur Person. Nicht zuletzt bei der zweisprachigen Lesung konnte man einen plastischen Eindruck von der großartigen Leistung des diesjährigen Preisträgers gewinnen. 

Mit der Ausstellungseröffnung und Buchpräsentation zum Sulzbacher Maler Richard Eberle, der im August seinen 100. Geburtstag gefeiert hätte, fand die Serie der markanten Ehrungen ihren Abschluss. Dank des Engagements der Vorsitzenden des Kunstvereins Sulzbach, Dagmar Günther und den Eberle-Töchtern Nora Adamo und Ricarda Eberle-Buth konnte eine Ausstellung auf die Beine gestellt werden, die kunstgeschichtlich Bedeutung hat, da diese Bildersammlung, die noch bis 23. September andauert, so noch nicht der Öffentlichkeit zugänglich war. Rainer Mundanjohl, langjähriger Vorsitzender des Sulzbacher Kunstvereins, erinnerte sich in einer amüsanten Anekdote an seine Begegnung mit Eberle während seiner Schulzeit. 

Fünftes historisches Salinenfest 

Am Wochenende findet wieder das Salinenfest statt. Neben vielen altbewährten, konnten auch etliche neue Akteure für das Mittelalterfest rund ums Salzbrunnen-Ensemble gewonnen werden. Freuen sie sich auf den stimmgewaltigen Kalibo, der wieder das Spektakel moderiert, auf die Tanzgruppe Shabanna Atesh und die einzigartige Feuershow mit „Sidera Fire“ am Samstagabend gegen 21 Uhr. Hochinteressant wird eine historische Feuerwehrübung am Sonntag um 15 Uhr sein. Ich freue mich sehr auf die die verschiedenen musikalischen Darbietungen, auf die zahlreichen Händler und Gaukler, die Gerüche und Klänge sowie die teilnehmenden Vereine und Organisationen aus unserer Stadt.

Ich lade Sie alle herzlich ein. Kommen Sie vorbei und erleben sie ein paar unterhaltsame Stunden im Kreise netter Menschen. 

Stadtparty am 21. September 

Seit August ist unsere Sulzbachtalstraße wieder frei befahrbar. Die Sanierung der Straße, Bushaltestellen und dem Rathausvorplatz hat mächtig was für die optische Aufwertung in der Innenstadt getan. Dass auch die Gewerbetreibenden wieder langsam zur Normalität finden und wir alle aufatmen, gibt Grund zum Feiern: Wir möchten am Freitag, 21. September, ab 17 Uhr zu einer großen Stadtparty einladen. Los geht‘s mit einem Umzug durch die Hauptader von der Musikschule kommend bis zur Bahnhofstraße. Auf dem Ravanusaplatz und in der Bahnhofstraße wird im Anschluss mächtig was los sein mit Livemusik von Sulzbacher Bands, Musikgruppen und vielerlei Kulinarik. Ich freue mich schon sehr auf dieses einmalige Fest. 

An dieser Stelle möchte ich meinen Dank aussprechen. Denn ohne das Engagement vieler Vereine, Einzelpersonen, Institutionen sowie den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Verwaltung wäre diese Serie an gewichtigen Veranstaltungen nicht zu stemmen. 

Ich wünsche Ihnen eine gute Zeit. 

Ihr Bürgermeister

 

Michael Adam

Sulzbach, den 14.09.2018