Kolumne Bürgermeister vom 01.07.2016

Bürgermeister Adam

Liebe Leserinnen, liebe Leser,

diese Woche habe ich die Mitglieder des Bauausschusses darüber informiert, dass wir bei der Sanierung des Sportzentrums Sicherheitsinvestitionen vorziehen müssen. Dabei handelt es sich um die Erneuerung der abgehängten Hallendecke sowie um die Sanierung der Tribünen und der Trennvorhänge.

Vorgezogene Sicherheitsinvestitionen ins Sportzentrum
Im Rahmen der laufenden Ausschreibungsvorbereitungen hat sich gezeigt, dass in der Halle unaufschiebbare sicherheitsrelevante Investitionen erforderlich  sind, um nach den Sommerferien den Sportbetrieb unbeeinträchtigt weiterführen zu können. Wenn der Stadtrat der Vorgehensweise in seiner Sitzung am 12. Juli zugestimmt hat, werden alle betroffenen Vereine natürlich umgehend informiert.

Seit Wochen laufen auch die vorbereitenden Gespräche mit alle Beteiligten für die geplanten Sanierungen in unserem Hallenbad. Über den Stand wird in der nächsten Stadtratssitzung berichtet.

Erweiterung der Parkflächen am Festplatz in Neuweiler hat bereits begonnen
In der Sitzung vom 10. März hatte der Ausschuss für Bauwesen und Planung die Erweiterung der Parkflächen beschlossen. Die Kosten für die Ausführung als einfache wassergebundene Decke wurden auf 75.000 Euro geschätzt. Der Auftrag konnte jedoch für rund 61.000 Euro vergeben werden. Die Firma hat schon begonnen. Die Bäume sind gefällt, die Randsteine bereits gesetzt.

Nach Abschluss der Bauarbeiten muss der fertige Platz noch zwei Wochen abgesperrt bleiben, damit sich die Decke setzen kann. Der Eröffnung des neuen Platzes mit dem Beginn des neuen Schuljahres steht nichts im Wege.

Die neue Fläche wird zu einer  Entspannung der Parksituation rund um den Festplatz führen 

Grundhafte Instandsetzung der Vopeliusstraße und des Kreuzungsbereiches Bahnhofstraße
Aufgrund der Fertigstellung der neuen Seniorenresidenz und um das Umfeld der Aula aufzuwerten, hat die Verwaltung vorgeschlagen, die Maßnahme „Vopeliusstraße“  von 2018 auf dieses Jahr vorzuziehen. Daneben soll auch der Kreuzungsbereich Bahnhofstraße erneuert werden. Dabei wird auch der Radius in der Bahnhofstraße in Richtung Aula für Busse aufgeweitet.

Mit der Maßnahme wird die vorhandene Bausubstanz nachhaltig verbessert und die Verkehrssicherheit wird erhöht.
Die Pläne werden wir in einer der nächsten Umschauen vorstellen.
Die Maßnahme soll in der zweiten Jahreshälfte durchgeführt werden.

Benefizkonzert zugunsten der Sulzbacher Hochwasseropfer
Lassen Sie mich zum Schluss noch auf eine besondere Veranstaltung hinweisen. An diesem Freitagabend findet im Salzbrunnenhaus ein Benefizkonzert zugunsten der Sulzbacher Hochwasserbetroffenen mit der Band „Die blues docs“ statt. Die Idee dafür kam aus den Reihen der Bandmitglieder. Ich finde, das ist eine ganz tolle Initiative. Dafür sage ich herzlichen Dank.

Das Konzert beginnt um 19.30 Uhr.

Ich wünsche Ihnen allen eine gute Zeit.  

Ihr Bürgermeister Michael Adam
01.07.2016

 

Kolumne Bürgermeister vom 24.06.2016

Bürgermeister Adam

Liebe Leserinnen, liebe Leser,

zwei ganz besondere Veranstaltungen prägten das vergangene Wochenende. Das waren die Ehrung der Hilfsorganisationen, die bei den drei Unwetterereignissen in unserer Stadt im Einsatz waren und das erste Sulzbacher Chorfest „grenzenlos".

Die Ehrung der ehrenamtlichen Helferinnen und Helfer von Freiwilliger Feuerwehr, Technischem Hilfswerk und Rotem Kreuz fand beim Sommerfest der THW Helfervereinigung und des THW Ortsverbandes Sulzbach statt.

Die Auszeichnung nahm Ministerpräsidentin Annegret Kramp-Karrenbauer vor. Sie betonte, dass diese besondere Notsituation gezeigt habe, dass wir im Saarland auf unsere Hilfsorganisationen, aber auch auf die große Nachbarschaftshilfe sehr stolz sein können.

 Ministerpräsidentin ehrte Helferinnen und Helfer
Dieser Aussage kann ich nur beipflichten. Alle Hilfsdienste haben Hand in Hand gearbeitet und durch ihren selbstlosen Einsatz Schlimmeres verhindert.

Regionalverbandsbrandinspekteur Tony Bender brachte es auf den Punkt. In Anspielung auf die verschiedenen Farben der Hilfsorganisationen erklärte er:  Blau? Weiß? Rot? Das spielt im Einsatz keine Rolle.

Ich danke dem THW Sulzbach und seiner Helfervereinigung herzlich für die Gastfreundschaft. Zeigt das doch, dass unsere Hilfsorganisationen nicht nur gut zusammenarbeiten, sondern auch freundschaftlich eng verbunden sind. 

Chorfest: Gelungene Premiere
Zahlreiche Besucherinnen und Besucher kamen am Sonntag zum  Eugen-Helmlé-Forum an die Aula. Dort war die Premiere des ersten Sulzbacher Chorfestes. Alle auftretenden Chöre machten deutlich, dass Chorgesang weit mehr bedeutet, als Konzerte und Auftritte. Chorgesang stiftet auch Gemeinschaft, schenkt Lebensfreude und dient der Wahrung und Fortentwicklung der Kultur in unserer Gesellschaft. Darüber hinaus werden damit Generationen zusammengeführt und vielen Menschen die Möglichkeit geschenkt, die eigenen Freiräume für kulturelle und musische Aktivitäten sinnvoll zu füllen.

Den fulminanten Abschluss dieses einzigartigen Chorfestes bildete die Aufführung von Carl Orffs „Carmina Burana“ in der katholischen Kirche Allerheiligen. Eröffnet wurde das Fest übrigens mit einem Gottesdienst in der evangelischen Kirche in Sulzbach.

Mein besonderer Dank gilt allen, die in die Organisation des Festes eingebunden waren, allen Mitwirkenden, den vielen Helferinnen und Helfern sowie  allen Sponsoren.  

Erste Gelder aus dem Hilfsfonds der Stadt werden ausgezahlt
Auf dem Spendenkonto, das wir eingerichtet haben, sind neben den 20.000 Euro der Stadt bisher weitere 14.000 Euro von Firmen, Institutionen und Privatleuten eingegangen. 

Bisher 14.000 Euro an Privatspenden
Dafür möchte ich mich auch im Namen der Betroffenen recht herzlich bedanken.

Das Gremium, das über die Verteilung dieser Gelder entscheidet, hat bereits  getagt. Die ersten Soforthilfen an die am ärgsten Betroffenen gehen in den nächsten Tagen raus. 

Ich wünsche Ihnen allen eine gute Zeit.  

Ihr Bürgermeister Michael Adam

24.06.2016

 

Kolumne Bürgermeister vom 17.06.2016

Bürgermeister Adam

Liebe Leserinnen, liebe Leser,

die unwetterartigen Regenfälle Ende Mai und Anfang Juni haben bei allen Betroffenen und teilweise auch bei der Stadt beträchtliche Schäden hinterlassen. Bisher hat die Stadt Bürgerinnen und Bürgern mehr als 50 Container kostenlos zur Verfügung gestellt.

Auf dem Spendenkonto, das wir eingerichtet haben, sind neben den 20.000 Euro der Stadt bisher weitere 7000 Euro von Firmen, Institutionen und Privatleuten eingegangen. 

Bisher 7000 Euro an Privatspenden
Dafür möchte ich mich auch im Namen der Betroffenen recht herzlich bedanken.

Helfen will auch das Land.
Am vergangenen Samstag war ich mit den Bürgermeisterkollegen aus Friedrichsthal, Illingen, Marpingen, Eppelborn und Wallerfangen bei einem Krisentreffen in der Staatskanzlei, zu dem Ministerpräsidentin Annegret Kramp-Karrenbauer eingeladen hatte. Dabei wurde eine erste Schadensbilanz erstellt und über Hilfsmaßnahmen gesprochen. Hierbei ging es darum, insbesondere stark  betroffenen Privathaushalten unbürokratische Hilfe zu   leisten. Oft sind Wohnungen in nächster Zeit nicht mehr bewohnbar.

Unter anderem zahlt das Land, soweit eine existenzbedrohende Notlage vorliegt, an Privatpersonen 1500 Euro pro Haushalt als schnelle Abschlagszahlung auf weitere Finanzhilfen.

Ansprechpartnerin für die Hilfen des Landes bei der Stadt ist die stellvertretende Leiterin unseres Ordnungsamtes, Alesja Hirsch. Sie ist unter der Telefonnummer (06897) 508-176 zu erreichen.

Auch die Kommunen sollen bei  Schäden an Gebäuden, Straßen und Infrastruktur finanzielle  Unterstützung erhalten.

Die betroffenen Bürgerinnen und Bürger werden aufgefordert, in Wahrnehmung ihrer eigenen Verantwortlichkeit alle geeigneten Maßnahmen in ihrem persönlichen Verantwortungsbereich zu ergreifen, um den Eintritt von Schäden zu verhindern bzw. zu minimieren. Darüber hinaus werden alle Eigentümer und Mieter aufgerufen, den Abschluss einer Elementarschadensversicherung zur Absicherung des verbleibenden Restrisikos zu prüfen. 

Auszeichnung der Hilfsorganisationen
Neben unserer Freiwilligen Feuerwehr waren auch Frauen und Männer anderer Wehren,  des Technischen Hilfswerkes und des Deutschen Roten Kreuzes bei den Unwettern im Einsatz.

Ich kann nur wiederholen, was ich bereits geschrieben habe: All diesen Helferinnen und Helfern sowie den Menschen, die spontan Nachbarschaftshilfe geleistet haben, danke ich ganz herzlich für ihr großes Engagement.
Die Stadt wird im Rahmen des THW-Festes in Altenwald an diesem Wochenende am Samstag gegen 11 Uhr den Helferinnen und Helfern bei den Hochwassereinsätzen danken.

Die Ehrung wird Ministerpräsidentin Annegret Kramp-Karrenbauer vornehmen.

Ich danke dem THW Sulzbach und seiner Helfervereinigung herzlich für die Gastfreundschaft. Zeigt das doch, dass unsere Hilfsorganisationen nicht nur gut zusammenarbeiten, sondern auch freundschaftlich eng verbunden sind. 

Ich wünsche uns allen, dass es endlich Sommer wird.  

Ihr Bürgermeister Michael Adam

17.06.2016

 

Kolumne Bürgermeister vom 10.06.2016

Bürgermeister Adam

Liebe Leserinnen, liebe Leser,

bei den unwetterartigen Regenfällen in den vergangenen Tagen wurde unsere Stadt gleich drei Mal besonders hart getroffen. Vor allem im Bereich des Sulzbachs liefen zahlreiche Keller voll, Straßen wurden überflutet. Betroffen waren aber auch andere Bereiche im gesamten Stadtgebiet. In verschiedenen Fällen entstanden existenzielle Schäden.

Erneut Unwetter über Sulzbach
Viele Betroffene hatten die ersten Schäden des Unwetters vom 28. Mai gerade beseitigt, als am Sonntag, 5. Juni, nachmittags erneut sintflutartige Regenfälle über Sulzbach niedergingen. Und auch am Dienstagnachmittag krachte es wieder gewaltig über unserer Stadt, und die Hilfskräfte mussten erneut ausrücken und mehrere überflutet Keller auspumpen.

Dank an alle Helferinnen und Helfer
Neben unserer Freiwilligen Feuerwehr waren auch Frauen und Männer anderer Wehren,  der Berufsfeuerwehr, des Technischen Hilfswerkes und dem Deutschen Roten Kreuz sowie des städtischen Bauhofes im Einsatz.

Ich kann nur wiederholen, was ich bereits vergangene Woche geschrieben habe: All diesen Helferinnen und Helfern sowie den Menschen, die spontan Nachbarschaftshilfe geleistet haben, danke ich ganz herzlich für ihr großes Engagement.

Auch das Zusammenspiel zwischen Feuerwehr, den anderen Hilfsdiensten, der Verwaltung, den Stadtwerken und der Kommunalen Dienstleistungsgesellschaft (KDI) funktionierte reibungslos. Vielfach konnte schnell und unbürokratisch Hilfe geleistet werden.

Die Stadt stellte mehr als 40 betroffenen Familien kostenlos Container zur Verfügung. Menschen, die ihre Wohnungen nicht mehr nutzen konnten, wurden in städtischen Wohnungen untergebracht. Die Stadtwerke halfen unter anderem mit Baustellenzählern und richteten Wasserversorgungen ein.

Stadt hat ein Spendenkonto eingerichtet
Die Stadt hat einen Hilfsfonds mit 20.000 Euro angelegt. Wer helfen möchte, kann unter dem Verwendungszweck „Hochwasser 378019“ auf ein Konto der Stadt Sulzbach überweisen.

Die Kontonummern finden Sie in dieser Umschau und auf der Internetseite der Stadt.

www.stadt-sulzbach.de

Wer eine Spendenquittung will, muss bitte die komplette Anschrift auf dem Überweisungsträger angeben.

Zehnköpfiges Gremium entscheidet über Verwendung der Spendengelder

In einer Sondersitzung befasste sich der Stadtrat am Dienstag mit der Hochwassersituation. Dabei

bestellte der Rat ein zehnköpfiges Gremium, das über die Verteilung der Gelder aus dem von der Verwaltung eingerichteten  Hilfsfonds entscheiden soll.

Die Stadt wird im Rahmen des THW-Festes in Altenwald am kommenden Wochenende am Samstag gegen 11 Uhr allen Helfern bei den Hochwassereinsätzen danken.

Die Ehrung wird Ministerpräsidentin Annegret Kramp-Karrenbauer vornehmen.

Ich wünsche uns allen, dass unsere Stadt künftig von Unwettern dieser Art verschont bleibt.  

Ihr Bürgermeister Michael Adam

10.06.2016

 

Unterkategorien