Kolumne Bürgermeister vom 29.01.2016

Bürgermeister Adam

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,  

die Faasbooze in unserer Stadt biegen so langsam aber sicher auf die Zielgerade ein. In den kommenden Tagen gibt es noch einmal viele bunte Veranstaltungen vom Sturm der Aula, über das närrische Treiben der katholischen Frauen in Neuweiler oder beim Seniorenclub Frohsinn in Altenwald, die Sitzungen der Ka-Ju-Ka Hühnerfeld, bis hin zur Faschings-Fete des Löschbezirks Stadtmitte der Freiwilligen Feuerwehr. 

Narren stürmen die Aula
Am kommenden Freitag stürmen die Narren die Aula. Das „Warm-up“ beginnt um 16.30 Uhr. Die Idee zu dem Ortswechsel hatten die beiden Karnevalsvereine Ka-Ju-Ka und Pänz im vergangenen Jahr. Bei der Premiere spielte das Wetter mit. Dementsprechend ausgelassen war die Stimmung. Die Kleinen der Garden konnten unbeschwert auf dem Vorplatz tanzen, die Polonaisen ihre Kreise ziehen. Nach meiner Verhaftung wurde dann in der Aula weitergefeiert. 

Auch in diesem Jahr soll sich alles wieder so abspielen. Beim närrischen  Treiben dabei sind die beiden Karnevalsvereine Ka-Ju-Ka und Pänz, die Sulzbacher NodePirade, das Aktionsbündnis „Unsere Kinder“ Sulzbach sowie Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Stadtverwaltung. Hoffen wir, dass das Wetter so gut wird wie im Vorjahr.

Aschermittwochs-Treff in der Aula
Viele Gäste aus Politik, Wirtschaft, Bankenwesen, Handwerk, Gewerbe und Gesundheitsberufen sind für Aschermittwoch zum Treffen in die Aula eingeladen. Beginn ist um 11 Uhr. Auch in diesem Jahr werden wir von der Sparkasse Saarbrücken und den Stadtwerken Sulzbach finanziell unterstützt. Dafür sage ich herzlichen Dank.

Stadtratssitzung am Dienstag, 2. Februar
In den jüngsten Ausschuss-Sitzungen wurden viele Neuigkeiten bekanntgegeben und auch Vorentscheidungen für die Stadtratssitzung am nächsten Dienstag, 2. Februar, 17 Uhr, im Festsaal des Rathauses, getroffen. 

Dass mit der Genehmigung der Bahn für den Bau einer Stützmauer in Form einer Gabionenwand an der Bahnunterführung am Quierschieder Weg jetzt die Pläne für die Aufweitung des Nadelöhr realisiert werden können, darüber haben wir schon berichtet. 

Von Anfang an war klar, dass neben einer kleinen Abbiegespur in den Fischbacher Weg hinein, auch eine aus dem Weg heraus eingerichtet wird. 

Eine gute Nachricht gibt es für alle Bahnfahrer: Der Zugang zu den
Bahnsteigen am Sulzbacher
Bahnhof wird barrierefrei umgebaut.
2017 soll die Maßnahme, ohne Kostenbeteiligung der Stadt, umgesetzt werden. Einer der beiden Treppenaufgänge wird entfernt, dafür ein Aufzug eingebaut. Zudem wird der Bahnsteig angehoben.

Hallenbad soll saniert werden
Bereits in meiner Neujahrsansprache habe ich erklärt, dass wir in diesem Jahr die Sanierung des Hallenbades angehen wollen. Der neue Beteiligungsausschuss hat in seiner ersten Sitzung mehrheitlich der Grundsanierung des Bades mit einem Auftragsvolumen von rund 1,3 Millionen Euro zugestimmt. Die Finanzierung erfolgt über ein langfristiges Darlehen, das kommunal verbürgt wird. Die Übernahme der Bürgschaft muss von der Kommunalaufsicht genehmigt werden. In der Sitzung am Dienstag wird der Stadtrat über meinen Vorschlag entscheiden.  

Ich wünsche Ihnen allen eine gute Zeit.

Ihr Bürgermeister Michael Adam

29.01.2016

 

Kolumne Bürgermeister vom 22.01.2016

Bürgermeister Adam

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

ich mache mir ernsthafte Sorgen um unsere Musikschule. Der Quierschieder Gemeinderat hat in einer Sondersitzung am 21. Dezember vergangenen Jahres einstimmig den Ausstieg aus dem Zweckverband Musikschule Sulzbach-/Fischbachtal beschlossen.

Sorgen um Musikschule
Damit wird die langjährige Zusammenarbeit zum 31. Dezember 2016 beendet. Mit dieser Entscheidung haben die Quierschieder Kommunalpolitiker einen Stein  ins Rollen gebracht, wonach alle rechtlichen Schritte zur Auflösung zu ergreifen sind. Wie diese aussehen, muss in den kommenden Wochen sorgfältig besprochen werden.

Quierschied hat Mitgliedschaft im Zweckverband gekündigt
Auch wenn die Kommunalpolitiker aus der Nachbarkommune erklären, „es ist nicht unsere Absicht, die Existenz der Musikschule in Frage zu stellen“, hat der Quierschieder Beschluss bei den Beschäftigten der Schule  sowie den Lehrkräften große Befürchtungen ausgelöst. 

Ich frage mich, ob es nicht sinnvoller gewesen wäre, zuerst zu reden und dann zu entscheiden.

Große Sorgen bei Beschäftigten
Die Musikschule Sulzbach-/Fischbachtal ist ein wichtiger Kulturträger in unserer Region. Sie hat viele  gute Künstlerinnen und Künstler hervorgebracht. Schülerinnen und Schüler werden immer wieder gerne  für Veranstaltungen in unserer Region nachgefragt.

Die Konzerte der Ensembles und Chöre strahlen weit über Sulzbach und Quierschied hinaus. Gerade in den vergangenen Jahren hat die Schule ihre Angebote in Quierschied stark ausgebaut und das kulturelle Leben bereichert.

Musikschule eine herausragende  Bildungseinrichtung 

Alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Musikschule, ob Festangestellte oder Honorarkräfte, leisten eine ausgezeichnete Arbeit.

Die Musikschule Sulzbach-/Fischbachtal hat neben einem  Orchester und einem Erwachsenenchor viele Instrumental- und Vokalensembles im Bereich  Klassik, Jazz und Pop, die allesamt das Konzertleben im Sulzbach- und Fischbachtal auf höchstem Niveau bereichern.

Ich darf daran erinnern, dass der Musikschule Sulzbach-/Fischbachtal für ihre herausragenden Leistungen 2002 der Kulturpreis des Stadtverbandes Saarbrücken verliehen wurde.

Die Schule zählt sicherlich zu einer der herausragendsten musischen Bildungseinrichtungen des Saarlandes.

Ich hoffe sehr, dass der Stein, der von Quierschied ins Rollen gebracht wurde, noch aufgehalten werden kann und Quierschied im Zweckverband Musikschule bleibt.

Ihr Bürgermeister Michael Adam

22.01.2016

 

Kolumne Bürgermeister vom 08.01.2016

Bürgermeister Adam

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

herzlich willkommen im neuen Jahr. Ich hoffe, dass Sie ruhige und besinnliche Weihnachtsfeiertage verlebt und dabei Kraft für den Jahreswechsel getankt haben. Für 2016 wünsche ich Ihnen viel Erfolg, vor allem aber Gesundheit.  

2015 war ein ereignisreiches Jahr
2015 war aus meiner Sicht wieder ein ereignisreiches Jahr. Es gab viele positive Entwicklungen für unsere Stadt. Wichtige Strukturmaßnahmen wurden durchgeführt oder begonnen.

Die Vereine und deren Mitglieder haben auch im vergangenen Jahr wieder einiges auf die Beine gestellt und vieles bewegt.

Ein sehr schönes Beispiel für dieses ehrenamtliche Engagement ist die Siedlergemeinschaft Neuweiler. Sie wurde kürzlich bei einem Empfang in der Staatskanzlei von Sozialministerin Monika Bachmann im Rahmen der Initiative „Saarland zum Selbermachen“ als ein Objektsieger ausgezeichnet. Diese Auszeichnung erfolgte für ihr ehrenamtliches Engagement bei der Errichtung einer für alle Bürger zugänglichen Grünanlage.

Auszeichnung für Siedlergemeinschaft
Aus einem ungepflegten, unansehnlichen

Gelände wurde so eine attraktive Nutzfläche mit Parkbänken, die gerne als Ruheoase genutzt wird. Als letzte Maßnahme wurde, um die Anlage noch aufzuwerten, ein „Insektenhotel“ aufgestellt. Möglich wurde dies durch das Engagement der Mitglieder Michael Kleinz und Gerd Rautenberg und einiger  Sponsoren. Ich gratuliere der Gemeinschaft und den Ideengebern ganz herzlich.
Auch die Stadt Sulzbach hat sich finanziell an dem „Insektenhotel“ beteiligt.
Die Gemeinschaft ist zu Recht stolz auf diese Auszeichnung und wird weiterhin dafür sorgen, dass den Bürgern eine gepflegte Grünanlage erhalten bleibt.

Alltag hat uns wieder

Nach den etwas ruhigeren Tagen zwischen Weihnachten und Neujahr hat uns zwischenzeitlich der Alltag wieder. Zu einem ersten Gedankenaustausch im neuen Jahr lade ich Sie alle recht herzlich zum Neujahrsempfang der Stadt Sulzbach ein. Er findet an diesem Freitagabend um 18.30 Uhr im Festsaal unserer Aula statt.

Sternsingerempfang im Rathaus

In diesen Tagen sind sie wieder im ganzen Stadtgebiet unterwegs: die Sternsinger. Als Heilige Drei Könige verkleidet bringen sie Gottes Segen in die Häuser. "Segen bringen, Segen sein! - Respekt für dich, für mich, für andere - in Bolivien und weltweit.“ So lautet diesmal das Motto. Durch ihr Engagement eröffnen die Sternsinger sowie die Betreuerinnen und Betreuer den notleidenden Kindern in dieser Welt neue Wege in eine bessere Zukunft. Dafür gebührt unseren Sternsingern ein ganz herzlicher Dank.

Für kommenden Donnerstag, 14. Januar, 15 Uhr, sind alle Sternsinger, Betreuerinnen und Betreuer sowie Eltern  zu einem Empfang in den Festsaal des Rathauses eingeladen. Es ist ein kleines Dankeschön für ein beeindruckendes Engagement.

Ich wünsche Ihnen eine gute Zeit.

Ihr Bürgermeister Michael Adam

08.01.2016

 

Kolumne Bürgermeister vom 18.12.2015

Bürgermeister Adam

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

die Abreißkalender in den Büros sind dünn geworden. Es sind nur noch wenige Tage,   dann feiern wir Weihnachten und stehen an der Schwelle zu einem neuen Jahr.

Es ist die Zeit der Besinnung, aber auch die Zeit, um rückblickend auf das alte Jahr zu schauen und einen Ausblick auf das neue Jahr zu wagen. 

Weihnachten ist für die meisten Menschen in dieser Welt das wichtigste und schönste Fest des Jahres. Es gibt uns Gelegenheit, auch einmal über unseren alltäglichen Horizont hinauszublicken auf die Dinge, die wirklich wichtig sind.

Gesundheit, Zufriedenheit und ein Leben in Frieden sind Dinge, die man nicht kaufen und dann in Geschenkpapier wickeln und unter den Christbaum legen kann. Auch Glück kann man nicht kaufen. Dennoch sind diese Dinge Geschenke, für die wir gar nicht dankbar genug sein können.

In diesen Tagen gilt mein besonderer Dank den Mitbürgerinnen und Mitbürgern in unserer Stadt, die nicht im Kreise von Familie oder Freunden Weihnachten feiern, sondern ihre Zeit und Arbeitskraft in den Dienst der Allgemeinheit stellen, bei der Feuerwehr, der Polizei, im Rettungsdienst, in den Krankenhäusern und in sozialen Einrichtungen. 

Das Weihnachtsfest und den Jahreswechsel möchte ich auch zum Anlass nehmen, um all denen zu danken, die daran mitgearbeitet haben, unser Sulzbach lebens- und vor allem liebenswert zu gestalten.

Mein Dank gilt besonders den Bürgerinnen und Bürgern, die sich auf karitativem, sportlichem und kulturellem Gebiet in Kirchen, Vereinen, Verbänden, Institutionen und Initiativen beruflich oder ehrenamtlich engagiert haben.

Nicht zuletzt danke ich den Stadtratsmitgliedern, den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern im Rathaus, im Bauhof, in unseren Schulen und unserem Kindergarten und in den städtischen Gesellschaften recht herzlich für die gute Zusammenarbeit.

Ich danke für ihr Mitdenken, Mitwirken und Mitarbeiten. 

Über das herausragende Engagement derer, die sich in all unseren Stadtteilen ehrenamtlich eingebracht haben, habe ich mich besonders gefreut.

Nur mit solchem Einsatz können wir künftig unsere Stadt weiterentwickeln, ohne den städtischen Haushalt über Gebühr zu belasten. 

Danken möchte ich auch allen, die sich für unsere Flüchtlinge einsetzen.

Vor uns liegt nun ein weiteres Jahr mit vielen Hoffnungen, Wünschen und guten Vorsätzen.

Neben der weiteren Verbesserung der kommunalen Finanzen, wollen wir die Sulzbacher Innenstadt weiter entwickeln, werden dabei aber nicht die anderen Stadtteile vergessen.

Hier sind wir derzeit auf einem guten Weg. Die ersten positiven Ansätze sind bereits zu sehen. Diesen Weg wollen wir weiter verfolgen.  

Ich wünsche Ihnen von Herzen erholsame und besinnliche Weihnachten, einen guten Jahreswechsel und ein friedliches, erfolgreiches neues Jahr, vor allem Gesundheit und Gottes Segen.   

Bleiben sie gesund.

Ihr Bürgermeister Michael Adam

18.12.2015

 

Unterkategorien