Kolumne Bürgermeister vom 21.05.2015

Bürgermeister Adam

Liebe Leserinnen, liebe Leser,

lassen Sie mich auch diese Woche meine Kolumne mit einer Zahl beginnen. Diesmal lautet sie 902.000 Euro. In dieser Höhe hat Innenminister Klaus Bouillon unserer Stadt eine Zuwendung gewährt.

Städtebaufördermittel für Sulzbach
Es handelt sich hierbei um Städtebauförderung für die Jahre 2014 und 2015. Das Geld stecken wir unter anderem in die Umgestaltung des Alten Kinos in Altenwald und die Sanierung des Jugendstilhauses Sulzbachtalstraße 116-118. Für die Überweisung dieser ersten Tranche danke ich dem Land recht herzlich.

Vereinigte Volksbank unterstützt unsere Jugendwehr
Eine beeindruckende Spende gab es diese Woche für unsere Jugendfeuerwehr. Von der Vereinigten Volksbank erhielt die Nachwuchsorganisation der Freiwilligen Feuerwehr einen Scheck in Höhe von 4500 Euro.
Mit dieser Summe wurde jeweils auch die Jugendarbeit der Wehren aus Dillingen, Beckingen, Dudweiler, Friedrichsthal, Kleinblittersdorf, Quierschied und Saarwellingen bedacht. Damit unterstützt das Kreditinstitut junge Menschen, die sich ehrenamtlich für das Wohl ihrer Mitmenschen einsetzen und Verantwortung übernehmen. Das ist eine tolle Sache. Als Chef der Wehr sage ich auch im Namen der Jugendwehr vielen Dank.

Karl-May Weg jetzt permanenter Wanderweg
Es war ein besonderer Tag für den Wanderverein „Frei-weg“ Hühnerfeld, aber auch für die Stadt Sulzbach. Am vergangenen Sonntag wurde der Karl-May Weg als permanenter Wanderweg eröffnet. Joachim Groß, der Vorsitzende des Vereins, sprach bei der Veranstaltung von einer „Win-win-Situation“. Dem kann ich nur zustimmen. Auf der einen Seite kann der Verein sein Angebot für die Wanderfreunde erweitern und dadurch einen neuen Stellenwert im Kreis der saarländischen Wandervereine erreichen. Auf der anderen Seite wird der Bekanntheitsgrad der Stadt Sulzbach durch eine deutschlandweite Erwähnung in den verschiedenen Organen des Deutschen Volksport-Verbandes erhöht.

Retrospektive Hans Willi Scherf in der Galerie der Aula
Die Baskenmütze war das Markenzeichen von Hans Willi Scherf. Von 1967 bis 1993 unterrichtete er am Theodor-Heuss-Gymnasium. Im Juni vergangenen Jahres verstarb der Sulzbacher Künstler und Kunsterzieher im Alter von 78 Jahren. Am Sonntag eröffnete der Kunstverein in der Galerie der Aula eine Retrospektive mit Werken des Künstlers. Zu sehen sind neben Gemälden auch Zeichnungen, Fotocollagen und kalligrafische Arbeiten. Die Ausstellung ist bis Sonntag, 31. Mai, geöffnet.

Zweiter Salz- und Kräutermarkt
Lassen Sie mich noch kurz auf den zweiten Sulzbacher Salz- und Kräutermarkt zurückblicken. Das umfangreiche Angebot und die zahlreichen Aktivitäten lockten viele Besucherinnen und Besucher aus nah und fern an und machten so auch die zweite Auflage zu einem vollen Erfolg. Wir haben viele positive Rückmeldungen erhalten. Allen, die an der Veranstaltung mitgewirkt haben, danke ich herzlich für ihr Engagement.
Ich wünsche ihnen erholsame Pfingsten und weiterhin eine gute Zeit.

Ihr Bürgermeister Michael Adam
21.05.2015

 

Kolumne Bürgermeister vom 08.05.15

Bürgermeister Adam

Liebe Leserinnen, liebe Leser,

die vergangenen Tage waren ereignisreich. Vom 30. April bis 3. Mai waren Theatervereine aus ganz Deutschland zu Gast in Sulzbach. Sie nahmen teil am Volkstheaterfestival Wurzelwerk.

Gelungene Premiere
Die Veranstaltung, organisiert und durchgeführt vom Bund Deutscher Amateurtheater (BDAT) und vom Verband Saarländischer Amateurtheater (VSAT), feierte eine gelungene Premiere in unserer Stadt. Sie setzte Maßstäbe für eine neue Form des Theaterdialogs. Die rund 100 Teilnehmenden brachten den mehr als 1.200 Zuschauern die soziale und künstlerische Bedeutung der Dialekte und Mundarten für unsere Gesellschaft näher. Von allen Teilnehmerinnen und Teilnehmern gab es viel Lob für die Veranstaltungsstätten und die große Gastfreundschaft in Sulzbach.

Oma Frieda im Salzbrunnenhaus
Zu einem besonderen Nachmittag hatte diese Woche unser Seniorinnen- und Seniorenbeirat ins Salzbrunnenhaus eingeladen. Nach Kaffee und Kuchen beleuchtete die Kabarettistin Jutta Lindner als „Oma Frieda“ humoristisch die Tücken des Älterwerdens, sprach über Faltenbekämpfung und Seniorensport. Eine Dozentin unserer Musikschule gestaltete für alle ein Mitmachprogramm. Es war ein lustiger und „bewegter“ Nachmittag.

Neue Turnhalle an der Mellinschule eingeweiht
Im Rahmen einer kleinen Feierstunde haben wir am Mittwochmorgen die neue Turnhalle an der Mellinschule eingeweiht. Für die Kinder sind die Zeiten vorbei, in denen sie für ihren Sportunterricht ins benachbarte Sportzentrum laufen mussten. Jetzt sind es nur noch wenige Meter durch das Schulgebäude, und sie sind in der neuen Halle. Diese steht ab sofort natürlich auch der Nachmittagsbetreuung und den Vereinen zur Verfügung.
Ich bedanke mich nochmals beim Land für die großzügige finanzielle Hilfe, aber auch bei allen Entscheidungsträgern in unserer Stadt, die den Neubau positiv begleitet haben. Das Land zahlt eine Million Euro, die Stadt 500.000 Euro. Die 1,5 Millionen Euro sind hier sehr gut investiert.

Millionenschwere Leitinvestition für unsere Innenstadt
Vor einer Woche haben wir in der Umschau die millionenschwere Pläne für die Aufwertung unserer Innenstadt vorgestellt. In einem ersten Schritt will die Stadt das denkmalgeschützte Jugendstilgebäude Sulzbachtalstraße 116-118 (direkt gegenüber dem Neubau) erwerben. Das Gebäude, Baujahr 1905, verfügt über 13 Wohnungen und drei gewerblichen Einheiten im Erdgeschoss. Im größten und einstmals wohl, neben der über 50 Jahre älteren Villa Vopelius, prächtigsten Haus der Sulzbachtalstraße, sind nur noch wenige Wohnungen vermietet. Innenminister Klaus Bouillon hat eine Zusage für eine Förderung zur Sanierung des Gebäudes in Höhe von drei Millionen Euro in Aussicht gestellt. Unser Ziel ist es, damit das Haus sachgerecht in Wert zusetzen. Dazu sollen straßenseitig die historische Fassade denkmalgerecht überarbeitet und die Wohnungen für eine Nutzung instand gesetzt werden. Mittelfristig verfolgen wir eine Reprivatisierung des Hauses. Es ist eine Leitinvestition, die dem urbanen Charakter der Stadt gerecht wird.
In der jüngsten Stadtratssitzung haben alle Ratsmitglieder die Verwaltung beauftragt, dieses mögliche Projekt weiter zu verfolgen.

Ihr Bürgermeister Michael Adam
08.05.2015

 

 

Kolumne Bürgermeister vom 30.04.15

Bürgermeister Adam

Liebe Leserinnen, liebe Leser,


die neue Turnhalle an der Mellinschule ist fertig. Damit geht der lang gehegte Wunsch der Schulleitung nach einer eigenen Turnhalle in Erfüllung. Vorbei sind die Zeiten, in denen die Grundschulkinder bei Wind und Wetter in die Halle am Sportzentrum laufen mussten, um hier ihren Sportunterricht ausüben zu können. Dabei ging immer wertvolle Zeit für die so wichtige körperliche Betätigung verloren.


Neue Turnhalle an der Mellinschule fertig
Die neue Halle wollen wir am kommenden Mittwoch, 6. Mai, um 10 Uhr im Rahmen einer kleinen Feierstunde offiziell einweihen. Die Halle steht natürlich ab dann auch der Nachmittagsbetreuung und den Vereinen zur Verfügung.
Ich bedanke mich nochmals beim Land für die großzügige finanzielle Hilfe, aber auch bei allen Entscheidungsträgern in unserer Stadt, die den Neubau positiv begleitet haben. Das Land zahlt eine Million Euro, die Stadt 500.000 Euro. Die 1,5 Millionen Euro sind hier sehr gut investiert.
Dank sagen möchte ich aber auch allen beteiligten Firmen. Sie haben beste Arbeit geleistet.


Neuer Name, gleiche Partner
Seit knapp zwei Jahren hat unsere Stadt eine Patenschaft mit der 6. Kompanie des Fallschirmjägerbataillons 263 in Zweibrücken. Am 20. Juni 2013 wurde im Festsaal des Rathauses der Partnerschaftsvertrag unterzeichnet. Inzwischen ist die Freundschaft gewachsen, wie gegenseitige Besuche immer wieder zeigen.
Am vergangenen Dienstag wurden das Fallschirmjägerbataillon 263, das Fallschirmjägerbataillon 261 aus Lebach und das Luftlandeunterstützungsbataillon 262 aus Merzig aufgelöst. Die Luftlandebrigade 26 „Saarland“ wurde außer Dienst und die neue Luftlandebrigade 1 offiziell in Dienst gestellt. Und dazu gehört auch unser Partnerschaftsbataillon. Im Zuge der Umstrukturierungsmaßnahme wurde auch der Name geändert. Unsere Freunde in Zweibrücken heißen jetzt: Rekrutenkompanie 2 des Fallschirmjägerregiments 26.
Für die Partnerstadt Sulzbach bedeutet die Außerdienststellung lediglich eine Umbenennung: Die „Gesichter“ werden für Sulzbach fortbestehen.


Zu Gast in Bad Peterstal-Griesbach
Auf Einladung des dortigen Bürgermeisters Meinrad Baumann weilte vergangenes Wochenende eine Delegation aus Sulzbach, überwiegend aus Ratsmitgliedern, zu einem Besuch in dem Schwarzwälder Kurort. Axel Singer, der Geschäftsführer der dortigen Kur und Tourismus Gesellschaft, hatte für die Besuchergruppe aus Sulzbach einige interessante und unterhaltsame Programmpunkte vorbereitet. Die Schwarzwälder erwiesen sich als charmante Gastgeber und präsentierten gekonnt die Schönheiten ihrer Heimat.
Ich freue mich sehr, dass die Bad-Peterstal-Griesbacher wieder an unserem Salz- und Kräutermarkt am Sonntag, 17. Mai, mit einem Stand vertreten sind.


Theatertage Wurzelwerk
An diesem Donnerstag hat das Amateurtheater-Festival Wurzelwerk in unserer Stadt begonnen. Teilnehmerinnen und Teilnehmer von sieben Amateurtheatergruppen aus verschiedenen Regionen Deutschlands treffen sich in Sulzbach, um an vier Tagen ihre Produktionen im Festsaal der Aula und in der katholischen Kirche Allerheiligen zu präsentieren und gemeinsam ein Theaterfest zu feiern. Die Idee dieses Festivals ist es, einen Dialog zwischen den verschiedenen kulturellen Wurzeln des Volkstheaters herzustellen und den künstlerischen Austausch zu fördern.
Als Bürgermeister der Stadt Sulzbach bin ich stolz darauf, dass unsere Stadt für diese Theatertage ausgewählt wurde.
Das genaue Programm können Sie dieser Umschau entnehmen.
Ich wünsche ihnen eine gute Zeit.

 

Ihr Bürgermeister Michael Adam
30.04.2015

 

 

Unterkategorien