Kolumne Bürgermeister vom 30.09.2016

Bürgermeister Adam

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

schon vergangene Woche erreichte uns die traurige Nachricht vom Tod Schwester Benediktas. Am Dienstag dieser Woche wurde sie auf dem Neuweiler Friedhof beigesetzt.

Große Persönlichkeit
66 Jahre gehörte Benedikta dem Orden der Schwestern vom Heiligen Geist an. 

Ihre Arbeit als Heimleiterin des Alten-und Pflegeheims St. Anna in Neuweiler nahm sie 1987 auf. 2003 begab sich Schwester Benedikta im Alter von 77 Jahren in den wohlverdienten Ruhestand.

Trotz eines langen und erfüllten Lebens, hat uns ihr Tod doch alle sehr betroffen gemacht. Sie war ohne Frage eine Persönlichkeit. Sie war immer um das Wohl ihrer Mitmenschen in vielfältiger Weise bemüht. Persönlich war sie eher bescheiden  und machte kein Aufheben um sich.

Als ehemalige Heimleiterin war sie sich ihrer Funktion bewusst und übte diese  auch integer und fleißig aus. Sie stellte die Belange der Heimbewohner und der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter immer in den Vordergrund. Sie war eine Autorität, ohne laut zu werden und wurde von allen verehrt. Sie war es auch, die das Seniorenheim St. Anna zu einer modernen und offenen Einrichtung ausbaute.

Wir werden Schwester Benedikta in bester Erinnerung behalten und ihr ein ehrendes Andenken bewahren.

Letzte Talkrunde auf dem „blauen Sofa“
Am vergangenen Freitag gab es im Salzbrunnenhaus die letzte Ausgabe der beliebten Talkrunde auf dem „blauen“ Sofa. Es war mal wieder eine kurzweilige und höchst interessante Runde. Diesmal saßen diejenigen auf dem Sofa, die sonst immer die neugierigen  Fragesteller waren.

Wer hatte in der Vergangenheit nicht schon alles auf der blauen Couch gesessen - Professoren, Unternehmer, Schauspieler, Sportler, Minister von Bund und Land, Bundestagsabgeordnete,  Zeitungsmacher, Bürgermeister und Komiker. Jede Fragerunde hatte ihren besonderen Charme.

Schade, dass sich Ideengeber Wolfgang Winkler entschlossen hat, Schluss zu machen. Wie sagt er doch: „Man soll aufhören, wenn es am Schönsten ist“.

Das ist wohl richtig, aber trotzdem schade.  

Oktoberfeste und Erntedankfeiern
Der Oktober steht vor der Tür. Und mit ihm  kommt die Zeit der Oktoberfeste, aber auch der Erntedankfeiern.

Es ist schön, dass in unserer Stadt viele Vereine, Organisationen und auch die Kirchen die traditionellen Erntedankfeiern aufrecht halten.
Das Erntedankfest gehört zu den ältesten Festen, die die Menschen feiern. Traditionell dankt man dabei Gott am Ende der Erntezeit dafür, dass er die Früchte, das Gemüse und das Getreide hat gedeihen lassen.

Mittlerweile haben bei uns auch die Oktoberfeste schon eine gewisse Tradition. In Sulzbach gibt es an den kommenden  Wochenenden in fast jedem Stadtteil ein solches Fest. Überall heißt es dann:  „O‘ zapft is“.

Ich wünsche Ihnen allen eine gute Woche und einen schönen Start in den Oktober.

Ihr Bürgermeister Michael Adam
30.09.2016

 

Kolumne Bürgermeister vom 23.09.2016

Bürgermeister Adam

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

am kommenden Montag, 26. September, ist die Halle im Sportzentrum wieder auf. In den vergangenen neun Wochen wurden die komplette Decke und die entsprechenden Träger erneuert. Nach Aussage von Architektin Claudia Schaus-Hoffmann vom Büro Schaus und Decker, das Büro plant sowohl die Sanierung des Sportzentrums als auch des Vopeliusbades, haben die Männer der Baufirma sehr gute Arbeit geleistet.

Sanierung der Sporthalle geht voran
Die Halle ist aber nur bis zu den Herbstferien geöffnet. Bis dahin können auch noch Duschen und Umkleiden genutzt werden. In den Herbstferien ist die Halle wieder zu. Dann werden die vorbereitenden Arbeiten für die Sanierung dieses Traktes vorgenommen. Unter anderem werden in den Duschen und Umkleiden die Fliesen heraus gerissen. Nach den Herbstferien wird die Halle wieder für den Sportbetrieb geöffnet. Ab diesem Zeitpunkt können aber Umkleiden und Duschen nicht mehr genutzt werden. Auch die beiden Trennvorhänge in der Halle können nicht mehr heruntergelassen werden. Wir konnten in Abstimmung mit den Architekten und dem Sicherheits- und Gesundheitskoordinator erreichen, dass trotz der laufenden Bauarbeiten Schulen und Vereine in der Halle Sport machen können. Das ist allerdings mit Einschränkungen verbunden. Die Sanierungsarbeiten dauern voraussichtlich bis Februar 2017. Während dieser Zeit können auch kurzfristig und kurzzeitig Sperrungen der Halle erfolgen, wenn beispielsweise die Brandschutztüren erneuert werden.

1,2 Millionen Euro steckt die Stadt Sulzbach in die Sanierung der Sporthalle. Finanzielle Zuschüsse gibt es von Bund und Land.

4. Historisches Salinenfest
Das vierte Historische Salinenfest am vergangenen Samstag und Sonntag war wieder ein schöner Erfolg. Trotz angekündigter Regenschauer blieb es an den beiden Festtagen trocken. Und so gab es tolle Festtage mit vielen Besuchern aus nah und fern. Absoluter Höhepunkt war einmal  mehr die beeindruckende Feuershow der Söldnerschaft „Societas Draconis“. Ihre neue und brandheiße Show verfolgten mehr als 1500 Zuschauer.  

Bedanken möchte ich mich ausdrücklich bei allen Mitwirkenden, Vereinen, Institutionen, dem Organisationsteam im Kulturamt, den Stadtwerken Sulzbach, der KDI, der Freiwilligen Feuerwehr, dem Roten Kreuz, den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Verwaltung und den Männern vom Baubetriebshof sowie den zahlreichen Sponsoren und den Besuchern. Sie alle haben zu diesem tollen Erfolg beigetragen.

Verleihung des Sulzbacher Gartenpreises 
In diesem Jahr hat die Stadt Sulzbach erstmals einen Gartenpreis ausgeschrieben. Die Verleihung findet am kommenden Sonntag, 2. Oktober, im Rahmen des Erntedankfestes des Obst- und Gartenbauvereins Neuweiler statt. Die Feier beginnt um 16 Uhr im  Freizeitheim.

Ich wünsche Ihnen allen einen guten Start in die nächste Woche.

Ich wünsche Ihnen eine gute Zeit.

Ihr Bürgermeister Michael Adam
23.09.2016

 

Kolumne Bürgermeister vom 16.09.2016

Bürgermeister Adam

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

am vergangenen  Samstag wurde das neue SeniorenWohnen St. Anna in der Vopeliusstraße offiziell eingeweiht.

Schon vor einigen Wochen sind dort die ersten Bewohnerinnen und Bewohner eingezogen und fühlen sich sichtlich wohl in dem Haus.

Auch die Begegnungsstätte „Tante Anna“ im Erdgeschoss ist seit Wochen offen. Die ersten Veranstaltungen mit Begegnungen zwischen Jung und Alt waren schon. Und auch die Arztpraxis hat bereits ihren Betrieb aufgenommen.

 

SeniorenWohnen St Anna: besonderer städtebaulicher Akzent

 

Das neu gestaltete Außengelände mit barrierefreiem Zugang zur Kirche Allerheiligen bietet einen schönen Anblick. Das ganze Ensemble ist eine Aufwertung des kompletten Bereiches.

Für das neue innovative Konzept einer Wohnform der „5. Generation“ gab es von allen Seiten Lob. Selbstbestimmtes Wohnen in häuslicher Atmosphäre, verknüpft mit der Möglichkeit der stationären Pflege und das in einem nach außen offenen Haus, beschreibt dieses Konzept in etwa.

Verwaltung und Rat waren von Anfang an davon überzeugt und haben dieses Projekt daher auch gerne unterstützt.

Allen Bewohnerinnen und Bewohnern der Einrichtung wünsche ich ein gutes Leben in ihrem neuen Heim und den Menschen, die sich um sie kümmern viel Freude und Kraft für ihre Arbeit.

 

Neues Semester der Volkshochschule  eröffnet

 

Mit einer kurzweiligen und unterhaltsamen Feierstunde wurde letzten Freitag das neue Semester unserer Volkshochschule eröffnet. Wieder haben die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter ein qualitativ hochwertiges Programm mit anspruchsvollen Kursen und Einzelveranstaltungen zusammengestellt.

Ganz gleich ob im Bereich Gesellschaft, Kultur, Gesundheit, Sprachen oder Arbeit und Beruf – es dürfte für jede/n etwas dabei sein.

Neben Sprachkursen und Seminaren bietet die VHS Sulzbach auch regelmäßig Vorträge zu den unterschiedlichsten Themen. Mit der Bildungseinrichtung kann Mann oder Frau zu Ausstellungen fahren, Städte besichtigen, an Exkursionen oder an interessanten Wanderungen teilnehmen.

Das VHS Team entwickelt immer wieder Angebote, die sich an den Bedürfnissen und Interessen aktiver und engagierter Menschen orientieren.           

Allen Dozentinnen und Dozenten sowie allen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern unserer VHS danke ich ganz herzlich für die gute Arbeit und ihr Engagement.

 

Mathilde Mathis-Buch präsentiert   

 

Bei der Semester-Eröffnung unserer VHS wurde auch das neue Mathilde Mathis-Büchlein vorgestellt. Nachdem wir bereits im Juni dieses Jahres mit der Einweihung des Gedenksteins  an 

der Ecke der Straßen Am Torhaus - Pastor-Theis-Straße - Mathilde-Mathis-Straße unsere Hühnerfelder Heimatdichterin in den Mittelpunkt des öffentlichen Interesses gerückt haben, schließt sich mit dem Buch nun der Kreis. Mit der Auswahl von Heimaterzählungen, Märchen und Gedichten, bleibt ein wichtiges Stück regionaler Kultur erhalten. 

Mein Dank gilt allen Menschen, die daran mitgewirkt haben. Besonders danke ich der Nichte von Mathilde Mathis, Judith Naumann und deren Tochter Mathilde  Schemer, für die große Unterstützung.

 

Zum Schluss dieser Kolumne möchte ich Sie noch an unser viertes Historisches Salinenfest erinnern. Es findet an diesem Samstag und Sonntag auf dem Salzbrunnen-Gelände statt.

 

 

Ich wünsche Ihnen eine gute Zeit.

Ihr Bürgermeister Michael Adam
16.09.2016

 

Kolumne Bürgermeister vom 09.09.2016

Bürgermeister Adam

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

Am vergangenen Wochenende lockte die beliebte "Quetschekuchekerb" wieder viele Gäste in unsere Stadt. In diesem Jahr spielte erfreulicherweise auch das Wetter mit. Und so waren an allen Tagen viele gut gelaunte Menschen auf den Festbereichen unterwegs.

Während auf dem Unteren Markt und auf dem Platz am Salzbrunnenhaus die Fahrgeschäfte und Verkaufsbuden standen, hatten die Sulzbacher NodePirade auf dem Ravanusaplatz wieder die Organisation des Festzeltbetriebes übernommen.

 

Quetschekuchekerb und Gugg am Bach
An dieser Stelle bedanke ich mich ausdrücklich bei den NodePirade für ihr tolles Engagement an der Kirmes.

Dafür vielen herzlichen Dank.

Eine tolle Stimmung herrschte am Samstagabend beim Guggenmusik-Festival „Gugg am Bach – 007 – Ein Quantum Guggenmusik“. Da war im Festzelt ganz schön was los.

Seniorennachmittag mit buntem Programm
Der Seniorennachmittag am Kirmesmontag, ausgerichtet vom Kulturamt der Stadt in Zusammenarbeit mit dem Seniorinnen- und Seniorenbeirat, hatte ebenfalls wieder allerlei zu bieten. Viele Seniorinnen und Senioren kamen, erlebten einen unterhaltsamen Nachmittag. Die Pänz-Sänger aus Neuweiler trafen mit ihren Liedern genau den Geschmack der älteren Herrschaften. Das war deutlich zu sehen.

Allen, die bei der Organisation und Durchführung dieser wichtigen Veranstaltung beteiligt waren, gilt mein herzlicher Dank. Dem Regionalverband Saarbrücken danke ich für die finanzielle Unterstützung.

Eugen-Helmlé-Übersetzerpreis an Anne Weber

Am Mittwoch dieser Woche wurde im Konferenzgebäude des Saarländischen Rundfunks auf dem Halberg in Saarbrücken der Eugen-Helmlé- Übersetzerpreis verliehen.

Eugen Helmlé war ein großer Sohn unserer Stadt. Er war zu Lebzeiten einer der anerkanntesten Übersetzer. Die Stiftung des Verbandes der Metall- und Elektroindustrie des Saarlandes sowie des Saarländischen Rundfunks haben den nach ihm benannten Preis 2004 ins Leben gerufen.

2010 kam die Stadt Sulzbach als dritter Partner hinzu. So konnten wir auch in unserer Stadt die Bedeutung des Lebenswerkes von Eugen Helmlé noch stärker ins Bewusstsein der Menschen rücken.

In diesem Jahr wurde der Preis der Übersetzerin Anne Weber zuerkannt. Die Jury lobte die große Sorgfalt der Preisträgerin im Umgang mit beiden Sprachen und den tiefen Respekt gegenüber der französischen Version.     

Längst ist dieser deutsch-französische Übersetzerpreis Teil eines dichten Geflechts kultureller Verbindungen zwischen Deutschland und Frankreich geworden.

Lassen Sie mich zum Schluss dieser Kolumne noch auf eine besondere Veranstaltung hinweisen. Am nächsten Wochenende findet wieder das Salinenfest statt. Neben vielen altbewährten, konnten auch etliche neue Akteure für das Mittelalterfest rund ums Salzbrunnen-Ensemble gewonnen werden. Freuen sie sich auf Kalibo, der an beiden Tagen wieder das Spektakel moderiert, auf die Tanzgruppe Shabanna Atesh und die knisternde Feuershow der Societas Draconis, die verschiedenen  musikalischen Darbietungen, auf die zahlreichen Händler und Gaukler sowie die teilnehmenden Vereine und Organisationen aus unserer Stadt.

Ich lade Sie alle herzlich ein. Kommen Sie vorbei und erleben sie ein paar unterhaltsame Stunden im Kreise netter Menschen.  

Ich wünsche Ihnen eine gute Zeit.

Ihr Bürgermeister Michael Adam
09.09.2016

 

Unterkategorien