Heinrich Böll hat hier schon gelesen, ebenso wie Maria Croon oder Erich von Dänicken. Auch der bekannte Kabarettist Hans-Dieter Hüch hat hier schon seine Visitenkarte abgegeben.  Die Rede ist von der Volkshochschule Sulzbach. Alle Genannten waren im alten Schulhaus in der Gutenbergstraße zu Gast. Dort war die Weiterbildungseinrichtung in den ersten Jahren untergebracht. 1989 zog sie dann ins damals neue Kulturzentrum Auf der Schmelz ein. Im Salzbrunnenhaus feierte die VHS jetzt ihr 70-jähriges Bestehen.

Bürgermeister Michael Adam bezeichnete die VHS als Aushängeschild für die Stadt. Stets habe die Einrichtung auf  gesellschaftliche Änderungen reagiert und ihr Angebot angepasst. Dank sehr engagierter VHS-Leiter und Mitarbeiter sei das auch immer bestens gelungen. „Die Volkshochschule, deren Mitarbeiter sowie die Dozentinnen und Dozenten arbeiten gemeinsam an einer besseren Welt“, stellte Doris Pack, die Präsidentin des Verbandes der Volkshochschulen im Saarland, heraus. Die VHS sei weit mehr als Häkeln und Stricken. Sie biete unzählige Möglichkeiten der Weiterbildung in vielen Bereichen, leiste außerdem wichtige Arbeit bei der Digitalisierung und der Integration. Dank sagte Pack allen, die sich bei den Volkshochschulen engagieren. Ihr Dank galt auch allen Mitgliedern des Stadtrates dafür, dass sie immer wieder Geld für die Einrichtung zur Verfügung stellen. Eine solche Geburtstagsfeier sei eine ideale Möglichkeit, die so wichtige Arbeit der Volkshochschule ins rechte Licht zu rücken, betonte der Erste Beigeordnete des Regionalverbandes, Manfred Mauer. Die VHS Sulzbach, so Maurer, setze seit vielen Jahren Maßstäbe in den Bereichen Weiterbildung und entwickele immer wieder neue und gute Ideen. „Heute werden von der VHS mehr als 260 Kulturangebote gesteuert“, betonte Heike Kneller Luck,  die amtierende Leiterin der Sulzbacher VHS.  Ihr kurzer und knackiger Blick in die Zukunft: „Wir werden auch weiterhin die Menschen weg von der Couch holen.“

 

Mit einem  kurzweiligen Programm wurden die Gäste der Geburtstagsfeier bestens unterhalten. Ober es nun „Semmelknödel“ oder doch „Semmelnknödeln“ heißt, völlig egal. Der lustige Sketch, gespielt von Marlies Krämer und Ulrike Blatt von der Theatergruppe Ü 40 der VHS (Leiterin Brigitte Thul) kam prima an. Musikalisch umrahmten Stefanie Bungart-Wickert (Gesang) und Robert Widmann am Klavier die Feier. Interessante Einblicke in die 70-jährige Geschichte der Sulzbacher VHS bot die Power-Point-Präsentation, die Jürgen Weller zusammengestellt hatte. Dr. Karl- Ludwig Jüngst blickte sehr anschaulich in die Historie der Salzhäuser.  Und er stellte fest: „Im Salzbrunnenhaus haben Männer gewohnt, die europäische Industriegeschichte geschrieben haben.“ Das Gedicht und die Geschichte, die Gisela Bell-Stoll vortrug, waren eine Hommage an die VHS Sulzbach.  Mit Hermann Trapp, Gerd Schemer, Heiner Lux und Dr. Jüngst hatte Bell in den 80er Jahren bei der VHS das "Sulzbacher Stadtkabarett" ins Leben gerufen. Bell betonte: „Der Volkshochschule Sulzbach verdanke ich viel unvergessliche Momente“.

Mittwoch, 05 September 2018 13:00

Die VHS Sulzbach feiert 70jähriges Bestehen

geschrieben von

Feier am Dienstag, 11. September, 19 Uhr, im Salzbrunnenhaus

 

Am 1. Januar 1948 wurden unter Leitung von Diplom  Bibliothekar Hubert Klevinghaus das Kulturamt und die Volkshochschule Sulzbach gegründet. Die französische Verwaltung wollte die neugeschaffene Institution nutzen, um die französische Sprache und französisches Kulturgut im Saarland stärker zu verbreiten.

Die Sulzbacher Verwaltung konnte sich aber durchsetzen und eigene Ziele verwirklichen. Die Volkshochschule sollte der Bevölkerung  ein breites Bildungsangebot über die Themen Kultur und Allgemeinbildung in Form von Vortragsabenden  anbieten.

Die engagierte Arbeit von Hubert Klevinghaus machte aus der VHS Sulzbach eine feste Größe im Bereich Kultur und Wissenschaft über die Stadtgrenzen hinaus. In den folgenden Jahrzehnten wurde unter den Leitern des Kulturamtes Diplom- Bibliothekar Manfred Balmes, dem Lehrer und Schriftsteller Klaus Bernarding und dem Germanisten Dr. Dieter Staerk sowie nachfolgend Jörg Bier das Programm immer vielfältiger.

Die Veränderungen im Leben und der Gesellschaft brachten es immer wieder mit sich, dass das Angebot und die Arbeit der Volkshochschule angepasst werden mussten. Dies gelang immer wieder hervorragend und im Laufe der Zeit kamen insbesondere Themen wie Fremdsprachen und im künstlerischen Bereich die Gründung von Theatergruppen hinzu. Auch Studienreisen wurden ein wichtiges Themenfeld. Tagesfahrten in die näheren Regionen waren ebenso beliebt wie Reisen in europäische Groß- und Hauptstädte. Die größte Strecke führte bis nach Skandinavien.

Unter der derzeitigen Leiterin Heike Kneller-Luck wird sowohl traditionelles als auch neues innovatives Programm angeboten.

Dabei sind gesellschaftspolitische sowie allgemeinbildende Themen zunehmend  wichtig.  Im Gesundheitsbereich gibt es vielfältige Neuerungen und Ansätze, die in den entsprechenden Kursen und Vorträgen vermittelt werden. Ein vielfältiger Kreativbereich der Platz für  individuelle Gestaltung und Entfaltung lässt,  nimmt ebenfalls einen großen Raum im neuen  Programm ein.

Somit steht für  Kultur und Bildung in Sulzbach immer noch der Name  „Volkshochschule Sulzbach“.

Am Dienstag, 11. September, um 19 Uhr wird der 70. Geburtstag der VHS mit einer rückblickenden und unterhaltsamen Feier begangen.

Hierzu sind alle Interessierten herzlich eingeladen.

 

Mittwoch, 05 September 2018 06:04

Hochbetrieb im Salinenpark

geschrieben von

Der Spielplatz im Salinenpark gehört zu den am besten frequentierten in der Stadt. Doch was dort am vergangenen Freitag los war, war der absolute Hammer.  Hunderte von Kindern waren gekommen, um den sanierten Spielplatz wieder in Besitz zu nehmen. Die Stadt hatte zur Wiedereröffnung zu einem großen Parkfest eingeladen. Dabei präsentierten sich an Ständen auch die Sulzbacher Patenschaften Benin, Ravanusa und Bundeswehr. Zudem waren die Freunde aus dem französischen Rémelfing gekommen  Die kleinen und größeren Kinder freuten sich riesig über die neuen und die renovierten Geräte.  Sie wuselten ausgelassen überall herum, krabbelten auf der tollen „Badischen Mühle“ herum, wagten sich auf den Balancierbalken, testeten die neue Schaukel und das Klettergerüst oder drehten auf dem Karussell eine Runde nach der anderen.  Bürgermeister Michael Adam freute sich über die riesige Resonanz und  betonte: „Wir haben viel Geld in den Platz gesteckt, um ihn attraktiver zu gestalten.“ Im nächsten Jahr wolle man noch ein größeres Spielschiff anschaffen, stellte Adam in Aussicht. Rund 50.000 Euro wurden in den Spielplatz im Salinenpark investiert. Alleine die „Badische Mühle“ kostete knapp 25.000 Euro. Der Verwaltungschef wies darauf hin, dass es auch private Spenden für die Anschaffung der  Spielgeräte gegeben habe. Adam lobte das städtische Spielplatz Team um Mario  Morreale und Sandro Gudio für die hervorragende Vorarbeit und danke besonders herzlich den Spendern für ihre großzügige Unterstützung. So kamen 2000 Euro vom Unternehmen Jacobi Übersetzungen, 1500 Euro spendete die Sulzbacher Patenschaftskompanie der  Bundeswehr aus Merzig und der Deutsch-Sizialianische Freundeskreis steuerte 500 Euro bei. Einige Renovierungsarbeiten wurden von den Mitarbeitern einer Behindertenwerkstatt aus Pirmasens umgesetzt. Für beste Stimmung beim Fest sorgten die Sulzbacher Violinis unter der Leitung von Stefanie Bungart-Wickert, die gemeinsam mit Trommler Dede die vielen Gäste stimmgewaltig begrüßten. Und dann halfen die Kleinen auch, das symbolische Band durchzutrennen.  Das Sulzbacher Jugendzentrum bot an seinem Stand die Möglichkeit, T-Shirts selbst zu gestalten und das Aktionsbündnis „Unsere Kinder“ hatte einen kleinen Aktionsparcours aufgebaut mit Riesen-Mikados und Seilspringen. Mitglieder der Künstler-Interessengemeinschaft  (KIS) stellten Bilder zu Rémelfing und Sulzbach aus. Um das leibliche Wohl aller Gäste kümmerten sich Mitglieder der Ortsgruppe Sulzbach des Technischen Hilfswerkes. Es war ein rundum gelungenes Fest.

Donnerstag, 30 August 2018 12:30

Sulzbacher Wehr feierte mit vielen Gästen

geschrieben von

„Du Mama, da hinten ist ein Unfall“ sagt der kleine Bub und  zeigt mit seinem Finger auf die beiden Autos, die ineinander verkeilt auf dem Parkplatz zwischen dem ehemaligen Sportheim von Rot-Weiß Sulzbach  und der Firma AB Car stehen. „Ne, das ist nur eine Übung“,  wiegelt die Mama lachend ab.

Zwei Tage lang feierte der Löschbezirk Sulzbach Mitte der Freiwilligen Feuerwehr Sulzbach mit vielen Gästen sein traditionelles Fest. Im und rund ums Gerätehaus im Hessenland war an beiden Tagen einiges los. Bei Schauübungen zeigten die Feuerwehrkameradinnen und - kameraden  was sie alles so drauf haben. Das ist jede Menge, wie die Übungsverläufe deutlich bewiesen. Bei dem nachgestellten Verkehrsunfall ging es in erster Linie um die Rettung der eingeklemmten Personen. Hierzu wurden verschiedene Werkzeuge wie Metallschere, Glassäge und Spreizer eingesetzt und unterschiedliche Öffnungstechniken geübt. Viele Gäste fanden sich anschließend zum traditionellen Fassanstich im Gerätehaus ein. Wehrführer Richard Plein, freute sich über die große Resonanz.  Bei der Freiwilligen Feuerwehr gehe es darum, den Mitbürgerinnen und Mitbürgern zu helfen, wenn sie in Not und von Katastrophen bedroht sind,  stellte Plein heraus und betonte: „Dazu sind die Feuerwehrangehörigen das ganze Jahr über bereit.“  Der Schirmherr des Festes, Stadtwerke Geschäftsführer Jürgen Haas, schlug gekonnt das Fass Bier an und betonte: „Die Feuerwehr in Sulzbach hat einen sehr hohen Leistungsstand. Die Frauen und Männer der Wehr opfern viele Stunden ihrer Freizeit und riskieren bei den Einsätzen oft auch ihr Leben zum Schutz der Bürgerinnen und Bürger. Dafür gebührt ihnen Respekt und Anerkennung.“ Sein Wunsch: Alle Wehrleute mögen von ihren Einsätzen stets gesund zurückkommen. Musikalisch umrahmt wurde die Festeröffnung vom Spielmannszug der Sulzbacher Wehr. Am Abend lauschten die Gäste der Live-Musik der Partyband „Cräm fresch“.  Der zweite Tag begann  mit einer weiteren Schau-Übung. Diesmal am AWO-Seniorenzentrum Sulzbach. Dort waren neben der Sulzbacher Wehr auch die Wehren aus Friedrichsthal und Dudweiler im Einsatz. Die Gefillde mit Kraut oder die Erbsensuppe, die im Gerätehaus zum Mittagessen serviert wurde, kamen aus der Feldküche des THW Sulzbach. Die Tischmusik steuerte der Musikzug der Feuerwehr Primstal bei.  Später zeigte dann der Feuerwehrnachwuchs bei einer Angriffsübung bei der Firma AB-Car sein Können. Zum Abschluss des Festes wurden die attraktiven Gewinne der großen Tombola verlost. Natürlich hatte die Wehr auch an ihre jüngsten Gäste gedacht. Die Kleinen durften sich die großen Feuerwehrautos anschauen, auf der Hüpfburg herumtoben oder am Glücksrad drehen.

Mittwoch, 29 August 2018 08:25

Dienststellen sind am Kirmesmontag ab 12 Uhr geschlossen

geschrieben von

Am Kirmesmontag, 3. September,  bleiben die Dienststellen der Stadtverwaltung Sulzbach, der KDI und der Stadtwerke ab 12 Uhr geschlossen. Das Wertstoffzentrum an der Eisenbahnschachtanlage ist nachmittags offen. Die Rufbereitschaft der Stadtwerke ist unter Telefon (06897) 575-0 rund um die Uhr erreichbar.

Mit einer öffentlichen Gedenkfeier würdigt die Stadt Sulzbach am 6. September in der städtischen Aula ihren großen Dichter Ludwig Harig, der am 5. Mai im Alter von 90 Jahren verstorben war. Harig gehörte zu den bedeutendsten deutschsprachigen Schriftstellern der Nachkriegszeit und hatte vor allem mit den Romanen über seinen Vater und über seine Jugend in der Nazi-Zeit weit über das Saarland hinaus ein großes Ansehen erlangt.

Bei der Veranstaltung, die in Abstimmung mit der Familie des Toten und einem Kreis von Freunden vorbereitet wurde, wollen unter anderen der Sulzbacher Bürgermeister Michael Adam und der saarländische Ministerpräsident Tobias Hans an den Verstorbenen erinnern.

Eine Rückschau auf das Leben und Werk des Toten hält ferner der Kultur-Philosoph Prof. Dr. Bernd Scherer, der seit 2006 Intendant des Hauses der Kulturen der Welt in Berlin ist. Scherer ist gebürtiger Saarländer und war mit Ludwig Harig befreundet.

Außerdem wird bei der Gedenkfeier ein Film über Ludwig Harigs Jugend in der Nazi-Zeit gezeigt, die er in dem Roman „Weh dem, der aus der Reihe tanzt“ verarbeitet hatte. Diesen Film hat der Literatur- und Medienwissenschaftler Prof. Dr. Karl Prümm gemeinsam mit dem Kameramann und Cutter Herbert Stang für das Saarländische Landesinstitut für Pädagogik und Medien produziert. Karl Prümm, der ebenfalls aus dem Saarland stammt und mit Harig befreundet war, war Hochschullehrer in Marburg und Berlin; Herbert Stang wirkte über 30 Jahre als Realschullehrer in Sulzbach.

In kurzen Beiträgen werden auch der saarländische Lyriker Johannes Kühn sowie seine Freunde Irmgard und Benno Rech den verstorbenen Ludwig Harig würdigen. Prof. Dr. Benno Rech war ein enger Vertrauter des Verstorbenen und gehört zu den drei Herausgebern seiner Gesammelten Werke.

Die Gedenkfeier beginnt am Donnerstag, 6. September, um 19 Uhr in der AULA in der Gärtnerstraße in Sulzbach.

Mittwoch, 29 August 2018 08:20

Die VHS Sulzbach feiert 70jähriges Bestehen

geschrieben von

 Feier am Dienstag, 11. September, 19 Uhr, im Salzbrunnenhaus

 

Am 1. Januar 1948 wurden unter Leitung von Diplom  Bibliothekar Klevinghaus das Kulturamt und die Volkshochschule Sulzbach gegründet. Die französische Verwaltung wollte die neugeschaffene Institution nutzen, um die französische Sprache und französisches Kulturgut im Saarland stärker zu verbreiten.

Die Sulzbacher Verwaltung konnte sich aber durchsetzen und eigene Ziele verwirklichen. Die Volkshochschule sollte der Bevölkerung  ein breites Bildungsangebot über die Themen Kultur und Allgemeinbildung in Form von Vortragsabenden  anbieten.

Die engagierte Arbeit von Herrn Klevinghaus machte aus der VHS Sulzbach eine feste Größe im Bereich Kultur und Wissenschaft über die Stadtgrenzen hinaus. In den folgenden Jahrzehnten wurde unter den Leitern des Kulturamtes Diplom- Bibliothekar Manfred Balmes, dem  Lehrer und Schriftsteller Klaus Bernarding und dem Germanisten Dr. Dieter Staerk sowie nachfolgend Jörg Bier das Programm immer vielfältiger.

Die Veränderungen im Leben und der Gesellschaft brachten es immer wieder mit sich, dass das Angebot und die Arbeit der Volkshochschule angepasst werden mussten. Dieses gelang immer wieder hervorragend und im Laufe der Zeit kamen insbesondere Themen wie Fremdsprachen und im künstlerischen Bereich die Gründung von Theatergruppen hinzu. Auch Studienreisen wurden ein wichtiges Themenfeld. Tagesfahrten in die näheren Regionen waren ebenso beliebt wie Reisen in europäische Groß- und Hauptstädte. Die größte Strecke führte bis nach Skandinavien.

Unter der derzeitigen Leiterin Frau Heike Kneller-Luck wird sowohl traditionelles als auch neues innovatives Programm angeboten.

Dabei sind gesellschaftspolitische sowie allgemeinbildende Themen zunehmend  wichtig.  Im Gesundheitsbereich gibt es  vielfältige Neuerungen und Ansätze, die in den entsprechenden Kursen und Vorträgen vermittelt werden. Ein vielfältiger Kreativbereich der Raum für  individuelle Gestaltung und Entfaltung lässt,  nimmt ebenfalls einen großen Raum im neuen  Programm ein.

Somit steht für  Kultur und Bildung in Sulzbach immer noch der Name  „Volkshochschule Sulzbach“.

Am Dienstag, 11. September, um 19 Uhr wird der 70. Geburtstag der VHS mit einer rückblickenden und unterhaltsamen Feier begangen.

Hierzu sind alle Interessierten herzlich eingeladen.

 

Donnerstag, 23 August 2018 09:02

Neue Heimstätte fürs Jugendzentrum

geschrieben von

Die Stadt will aus dem ehemaligen  Schwesternwohnheim in der Lazarettstraße ein „Haus der Generationen“ machen.  Entsprechende Pläne, welche die Arbeitsgemeinschaft Professor  Klaus Dieter Köehler/ Architekturbüro 3bstoff Michael Arend – Michael Seiler für das denkmalgeschützte Gebäude entwickelt hat, wurden vergangenen Donnerstag bei einer Bürgerversammlung im Festsaal der Aula der Öffentlichkeit vorgestellt. 60 Interessierte waren gekommen, darunter zahlreiche Jugendliche vom Jugendzentrum. Das Juz soll der Hauptnutzer des neuen Gebäudes werden.

Platz findet die Einrichtung des Regionalverbandes Saarbrücken im ersten und zweiten Stock des sanierten  Schwesternwohnheims auf rund 300 Quadratmeter Fläche. Im Erdgeschoss befinden sich das Büro für die Leitung, eine Küche und ein großer Aufenthaltsraum. Im Obergeschoss ist ein großer Raum  mit Platz für einen Billardtisch und ein Lounge sowie drei weitere Räume. Das Dachgeschoss, hier sorgen mehrere Gauben für Licht und Höhe, bietet einen größeren Bewegungs- und Besprechungsraum und  dazu drei Büros. Hier könnten sich die Gemeinwesenarbeit der Caritas, der Seniorenbeirat und auch „Familie gibt Aufwind“ oder der Verein „Kleine Tiger“ einrichten.  Nach Angaben von Professor Köhler hat das ehemalige Schwesternwohnheim einen intakten Gewölbekeller.  Dieser soll auf Wunsch der Jugendlichen als Fitnesss- oder Partyraum genutzt werden. Wie Köhler weiter informierte, soll an dem Gebäude der linke Teil, ein späterer Anbau, abgerissen werden. Dort soll dann ein dreigeschossiger Erschließungstrakt entstehen. Dieser enthält eine Treppe, einen Aufzug und die Sanitäranalgen. Durch diesen Trakt ist das komplette Schwesternwohnheim barrierefrei zugänglich. Zahlreiche Fenster in dem Neubau sorgen für ein  lichtdurchflutetes Inneres. 1,2 Millionen Euro stehen für die Sanierung bereit. Davon muss die Stadt ein Drittel aufbringen. Die Finanzierung läuft über das Programm „Soziale Stadt“.

Das Geld war ursprünglich für die Sanierung des Anwesens Sulzbachtalstraße 116-118 vorgesehen. Die Umwidmung ist mit den zuständigen Stellen abgeklärt. Von den Anwesenden gab es Zustimmung zu den Plänen, aber auch einige kleinere Anregungen, vor allem für die Nutzung des Außengeländes. Um die Zuschüsse zu erhalten muss die Sanierung bis Ende nächsten Jahres abgeschlossen sein.

Wie der Landesbetrieb für Straßenbau mitgeteilt hat, wird die Sulzbachtalstraße zur Durchführung der notwendigen Fräs- und Asphaltarbeiten in der Zeit von Freitag, dem 24. August 2018, 18.00 Uhr, bis Montag, den 27. August 2018, 5 Uhr, für den Verkehr voll gesperrt werden. Die Umleitung in Richtung Saarbrücken führt ab Minikreisel Altenwald über die Grubenstraße, Hühnerfelder Straße, Grühlingstraße, Kreisel Hühnerfeld, Quierschieder Weg und Straße An der Klinik zur Kreuzung Sulzbachtalstraße/Straße An der Klinik. Die Umleitung in Richtung Friedrichsthal führt ab der Kreuzung Sulzbachtalstraße/Straße An der Klinik ebenfalls über die vorgenannte Umleitungsstrecke bis Minikreisel Altenwald. Die Maßnahme ist laut Landesbetrieb mit der Polizei und den Verkehrsbetrieben abgestimmt.

Ab Montag, dem 27. August 2018, nach 5 Uhr und Aufhebung der Sperrung wird das betroffene Teilstück der Sulzbachtalstraße wieder für den Verkehr freigegeben.

 

Dienstag, 21 August 2018 06:46

Die Sauna im Sportzentrum Mellin eröffnet wieder

geschrieben von

Nach einer umfassenden Renovierung kann die „Relax“-Sauna im Sulzbacher Hallenbad endlich wieder genutzt werden. Ab dem 27. August stehen eine finnische und eine Biosauna im unteren Bereich des Sportzentrums zur Verfügung. Als Neuerung wird es einen erweiterten Entspannungsbereich geben, der auch die Möglichkeit gibt, mit dem Blick ins Grüne Frischluft zu tanken.

Natürlich laden die neuen Betreiber Silo und Sonny auch zu einer Eröffnungsfeier ein. Diese ist am Samstag, 25. August. Bei kühlen Getränken und kleinen Snacks können sich die Besucher einen Eindruck über die Räumlichkeiten verschaffen und sich informieren lassen. Öffnungszeiten werden noch bekanntgegeben.

Neu im Angebot ist eine Textilsauna.  angeboten.

Für die gastronomischen Highlights sorgen das Team vom Café Bistro Relax. Das umfassende Angebot an Speisen - vom Steak bis zur Pasta – und Getränken wird künftig das Wohlbefinden der Saunagäste zusätzlich bereichern. Ein Grund also, am 25. August ab 14 Uhr einmal vorbeizuschauen.

 

Seite 1 von 186