Tag der jungen Stimmen - ein voller Erfolg

Mit dem „Tag der jungen Stimmen“ ging im Theodor-Heuss-Gymnasium die Reihe „Sulzbach zeigt Stimme“ in die erste Runde – und das mit vollem Erfolg!

Über 70 Kinder und Jugendliche aus den verschiedensten Teilen des Saarlandes und der angrenzenden Pfalz hatten sich im Vorfeld angemeldet und ihr Interesse an den verschieden Workshops bekundet. So gab‘ s in der „Zentrale“ bei Stefanie Bungart-Wickert alle Hände voll zu tun, damit alle wunschgemäß eingeplant werden konnten.

Dank der Mitarbeit vier weiterer kompetenter Musikpädagogen bot sich dem musikalischen Nachwuchs eine breite Palette von unterschiedlichen Themenworkshops: Für die Jüngsten bis zehn Jahre den „Singspaß“ mit Stefanie Bungart-Wickert. Hier konnten die Kinder von spielerischen Stimm- und Körper-Aufwärmübungen bis zu bewegungsreichen einstimmigen Kinderliedern ihrer Singfreude Ausdruck verleihen. Überraschender Weise gelang sogar bei den Kleinsten, eines der bekannteren Lieder als Kanon zu singen – ein Beweis dafür, dass doch einige der Teilnehmer schon etwas Singerfahrung mitgebracht hatten.  Markanteste Erkenntnis „Singen ist ne coole Sache!“ – was sie auch später voller Überzeugung auf der Bühne demonstrierten.

 

Die etwas Älteren konnten in den Workshops „Let‘ s sing!“ und „Songs for boys and girls“ zusammen mit den beiden Chorleiterinnen Marie-Luise Keller Sandner und Karin Noe an anspruchsvolleren, zum Teil mehrstimmigen Stücken arbeiten und durften auch hier die Faszination des gemeinsamen Singens erleben – mal englisch, mal deutsch, aber immer mit einem gesunden Anspruch an gutem Chorklang.

 

Zur Vorbereitung auf die spätere Präsentation vor Publikum hatten sich die Dozentinnen einige Lieder vorbereitet, die mit den verschiedenen Gruppen gemeinsam aufgeführt werden konnten, auch mit den Kleinsten. Den Teens alleine war aber vorbehalten, beeindruckend zu demonstrieren, was rhythmisch aus zwei einfachen Kunststoffbechern heraus zu holen ist. Beim „Cup-Song“ verstanden es Aline und Katarina vom Chor „Young harmony“ aus Kleinblittersdorf hervorragend, Thomas Schwegel, Dozent für „Vocal drumming“ percussiv zu unterstützen. Letzterer bestach durch die besondere Fähigkeit, alleine mit dem Mund Geräusche und Klänge zu produzieren, die einem echten Schlagzeug täuschend ähnlich sind. Wie so etwas funktioniert konnte er den interessierten Kids sympathisch vermitteln und sie kindgemäß dazu anleiten, es selbst einmal zu versuchen.

 

Stark frequentiert war erwartungsgemäß der Workshop „Solo-Gesang“. Da musste (wie bei den Kleinsten) im Vorfeld sogar ein Anmeldestopp verhängt werden, um ein fachgerechtes Arbeiten noch zu ermöglichen. Als Fach-Frau stand hier Sue Lehmann zur Verfügung.  Qualifiziert und engagiert unterstütze sie die Sänger und Sängerinnen darin, ihre ganz persönlichen Erfahrungen mit ihrer eigenen Stimme zu machen und dabei an unterschiedlichen Klangfarben zu arbeiten. Dafür hatten die Teilnehmenden ihre Lieblingsstücke z.T. auf Sticks und Handy dabei, um eine möglichst originalgetreue  Performance später auf der Bühne präsentieren zu können. Und das durften sie dann auch! Denn, wie Sue Lehmann anmerkte: „Jede Einzelne ist einfach so gut – da kann man niemandem einen Auftritt verwehren.“

 

So erlebten die zahlreichen Gäste ab 15 Uhr auf der Bühne in der Aula des Gymnasiums eine bunte Mischung aus den Arbeitsergebnissen des Tages. Bürgermeister Michael Adam begrüßte die Anwesenden und erläuterte die weiteren Pläne, den Chorgesang in der Stadt Sulzbach besonders in den Fokus zu nehmen. Besonderen Dank sprach er Herrn Damde, dem stellvertretenden Schulleiter des Theodor-Heuss-Gymnasiums, für die Bereitstellung der Räumlichkeiten aus. Gerade aufgrund der vielen Erfahrungen in Sachen Musikveranstaltungen und der dort vorhandenen Logistik war das THG für diesen Tag bestens geeignet. Dank ging auch an die Sponsoren der Veranstaltung: der Sparkasse Saarbrücken, den Stadtwerken Sulzbach und dem Kreis-Chorverband Saarbrücken, dessen Vertreter sich von dem Erfolg und der guten Resonanz selbst überzeugen konnten.

Die beeindruckende Präsentation löste mehrere Gänsehautmomente aus und endete „Seite an Seite“ mit dem gleichnamigen Lied, das den gemeinsamen Abschluss aller Beteiligten eines sicher nachhaltig-erlebnisreichen Tages bildete. Das Schlusswort übernahm spontan eine der jungen Stimmen, die „einfach mal DANKE sagen wollte“ und ihrer Begeisterung und Freude damit Ausdruck verleihen wollte.

Na, dann „Bis zum nächsten Mal!“,  wenn es wieder heißt: „SINGEN? – NA KLAR!“