Städt. Kita Neuweiler und Schnappach zu Besuch im Rathaus!!

 

Noch bevor Leon mit seinen flinken Beinen die letzte Stufe bis zum Eingang geschafft hat, fällt ihm ein, dass er genau hier doch schon mal war. Die schwere Eingangstüre drücken wir gemeinsam auf und er erinnert sich mit Mama „hier rechts“ abgebogen zu sein. Wir wissen, dass er umgezogen ist und haben so schon das erste Beispiel eines Behördenganges-Einwohnermeldeamt. Sonst erinnert sich niemand hier schon mal gewesen zu sein. Im Foyer wartet Frau Lampel-Kirchner, die für Hausführungen und Themen rund um das Stadtarchiv zuständig ist. Sie sei die Rita und eine Hexe stellt  sie sich vor (ein kurzer Blick der Kinder ins vertraute Gesicht der Erzieherin)“so siehst du aber nicht aus“, erleichtertes Gelächter. Das Eis ist schnell gebrochen. Jeder darf sich vorstellen, ein kurzer Blick in die Abteilung Stadtkasse, dann folgen die Kinder Rita vertrauensvoll die hohe Treppe ins 1.Stockwerk hinauf.

Stopp-„wer kann lesen?- Vorzimmer steht da, das Büro der Sekretärin des Bürgermeisters, dahinter das Bürgermeisterzimmer.  Aber zuerst geht’s den Gang weiter zum Standesamt. „Da wird geheiratet!“ “Ja, meine Mama heißt wie mein Papa, die sind verheiratet. Einige meinen, sie gehen noch heiraten mit Mama und Papa und wollen zuhause mal nachfragen. Der einladend geschmückte Tisch und die Schatulle für die Trauringe machen Eindruck.

Wir begeben uns wieder ins Treppenhaus, eine Etage höher zum Sitzungssaal.

 
Ein großer Saal, in den die Morgensonne bizarre Lichtspiele durch die kunstvollen Glasfenster  wirft. „Hier tagt der Stadtrat“, so Rita. Stadtrat, komisches Wort, hat nichts mit Radfahren zu tun, wird gleich richtig gestellt. „Hier beraten, planen und beschließen die Politiker über Anliegen in unserer Stadt. Hier sitzt dann immer der Bürgermeister.

 

 

 

 

 

 

 

 

Wollt ihr mal sehen, wo ein anderer Bürgermeister ganz früher mal gewohnt hat!“? Klar,  und wir steigen ins Dachgeschoss hinauf.

Wir befinden uns in dem Teil des Gebäudes, das eher einer Filmkulisse aus alten Filmen ähnelt.

Die Bürgermeisterwohnung um die Jahrhundertwende ist artgerecht restauriert, Wände, Balken, Türen im Urzustand versetzen in die Zeit von damals.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Nach dieser Zeitreise suchen wir das Büro unseres Bürgermeisters Herrn Michael Adam auf. Wir dürfen in ein helles einladendes Büro eintreten.

 

Die Kitakinder kennen den Bürgermeister. Wie immer findet Herr Adam einen schnellen Zugang zu den Kindern. Sie erzählen, wo sie schon waren, was ihnen am besten gefallen hat, ob sie in der Schnappacher oder Neuweiler Kita sind und so weiter.“ „Wer will denn mal im Chefsessel sitzen und Bürgermeister spielen!? Alle!“ Nachdem wirklich alle Kinder auf dem Bürgermeistersessel gesessen sind,  bedanken wir uns  und verabschieden uns von Herrn Adam.

 

Bevor wir das Rathaus ganz verlassen, machen wir mit Rita noch einen kleinen Abstecher in ein gegenüberliegendes Gebäude.

 

Dort im Archiv sehen die Kinder ganz alte große Bücher, Bilder von früher und das vielleicht aufregendste in diesen Mauern, es führt ein Weg ins ehemalige Gefängnis. Wir dürfen auch dahin.  „Vor ganz vielen Jahren wurde hier ein „Verbrecher“ noch eingesperrt. Aber das ist schon ganz ganz lange her!“

Knapp zwei Stunden hat uns Frau Lampel –Kirchner durch das Rathaus geführt. Sie hat geduldig die vielen Fragen der Kinder beantwortet und ihnen einen umfassenden Einblick  vermittelt.

Wir wollen unseren Kindern, insbesondere im letzten Kindergartenjahr , ein breites Spektrum an gesellschaftlichen  Begegnungen und Erfahrungen ermöglichen. Dazu gehören auch Kontakte mit Behörden wie dem Rathaus.

Wir bedanken uns bei Herrn Bürgermeister Michael Adam und bei unserer Kollegin aus der Stadtverwaltung  Frau Rita Lampel-Kirchner!

Edeltraut Frisch

(Kitaleitung)

Telefon städt. Kita Schnappach 06897-87853

Telefon städt. Kita Neuweiler 06897-5010040