Rückblick auf die Tage der offenen Tür beim Löschzug Altenwald 

Die Altenwalder Wehrleute hatten sich wieder einmal mächtig ins Zeug gelegt. Ein buntes Programm mit zahlreichen Schauübungen, Ehrungen  Live-Musik, dem traditionellen evangelischen Feldgottesdienst und natürlich leckerem Essen – vom Florianssteak, über Frikadellen und Rostwürste bis zu Rahmschnitzel mit Pommes sowie Kaffee und Kuchen - lockte bei bestem Sommerwetter die Besucher in Scharen ins große Zelt am Feuerwehrgerätehaus. Und dann mussten die Helfer auch noch zu einem Einsatz ausrücken, eine Ölspur war der Grund. Doch das war alles kein Problem für die Truppe um Löschbezirksführer Christoph Six. An den beiden Tagen waren 50 Männer und Frauen im Einsatz, kümmerten sich bestens um das Wohl der Gäste. Insgesamt bestaunten diese drei Übungen, wobei bei einer auch der Feuerwehr-Nachwuchs sein Können eindeutig unter Beweis stellte.

Die Bürger könnten stolz auf ihre Wehr sein, stellte die Erste Beigeordnete Mary-Rose Bramer bei der offiziellen Eröffnung des Festes fest. Die Wehrleute seien sehr gut ausgebildet und hoch motiviert. Der frühere Bürgermeister Hans-Werner Zimmer, er ist Vorsitzender des Fördervereins der Freiwilligen Feuerwehr Sulzbach, warb für seinen Verein, der in diesem Jahr sein 25- jähriges Bestehen feiert. Die beiden zeichneten gemeinsam mit Thomas Quint, dem Vorsitzenden des Feuerwehrverbandes im Regionalverband Saarbrücken, und der Sulzbacher Wehrführung zwei langjährige Wehrleute mit Urkunden und Ehrennadeln aus. Es waren dies Michael Heimann und Klaus Kirchner. Am ersten Festtag sorgte das Duo „Nino meets Angelo“ für Stimmung am  Feuerwehrgerätehaus. Der Spielmannszug der Freiwilligen

Feuerwehr Sulzbach gab am nächsten Tag Kostproben seinesKönnens. Keine Langeweile hatten die jüngsten Gäste. Sie krabbelten auf den großen roten Feuerwehrautos herum oder tobten ausgelassen auf der großen Springburg.