Michael Adam: Das halbe Jahrhundert ist voll

Der Strom der Gratulanten war sehr lang, als der Sulzbacher Bürgermeister Michael Adam am Freitag im Festsaal der Aula seinen 50. Geburtstag feierte. Anstatt persönlicher Geschenke bat Adam um Spenden für Sulzbacher Vereine und Organisationen. Michael Bleif moderierte das kleine Programm, das Stefanie Bungart-Wickert mit Lieblingsliedern des Jubilars musikalisch gestaltete. Bernhard Wittmann begleitete die Sängerin am Klavier. Groß war die Schar der Gäste, die dem Juristen zum 50. gratulierte. In ihren Grußworten bezeichneten die Generalsekretärin des Bundes CDU, Annegret Kramp-Karrenbauer, und Ministerpräsident Tobias Hans Adam als lieben Freund und sehr engagierten Bürgermeister, der immer das Wohl der Bürgerinnen und Bürger im Auge habe. Hans betonte: Adam sei in seiner Heimatstadt tief verwurzelt und für alle immer „greifbar“. Er habe die Modernisierung der Verwaltung zu seiner Sache gemacht und sich immer, auch in der Landespolitik, für lebens- und handlungsfähige Kommunen eingesetzt. In den Jahren seiner Amtszeit habe er in Sulzbach viel bewegt, stellte Hans anerkennend fest. „Sulzbach ist zu einer sehr lebendigen Kommune geworden.“ Annegret Kramp-Karrenbauer freute sich, heute einem Freund gratulieren zu dürfen. Ihre Entscheidung vor Jahren, Adam zu ihrem persönlichen Referenten zu machen, bezeichnete sie als sehr gut. Für die ehemalige saarländische Ministerpräsidentin und jetzige Generalsekretärin ist Michael Adam jemand, „der es mit den Menschen hat“. Er sei immer ein Aushängeschild für ihr Ministerbüro gewesen. „Er war ein sehr beliebter Mitarbeiter.“ Als Bürgermeister habe er ein Amt, in dem er für die Menschen etwas bewegen könne. Neben seiner Menschlichkeit zeichne ihn auch eine gewisse Hartnäckigkeit aus. „Er ist ein Kämpfer.“ Nach den kurzen und launigen Reden von Hans und Kramp-Karrenbauer gratulierte ein Chor aus mehr als 300 Kehlen dem Sulzbacher Verwaltungschef. Adam bedankte sich bei allen Gästen herzlich für ihr Kommen und die vielen guten Wünsche. Er machte es kurz, dankte an erster Stelle seiner Frau Stefanie für die Vorbereitung der Geburtstagsfeier und er verriet. „Wir haben heute unseren 20. Hochzeitstag.“ Im Sinne von Adenauer sagte der Jubilar schmunzelnd an Kramp-Karrenbauar und Hans gerichtet: „Vielen Dank für die lieben Worte. Es war alles richtig. Es gibt nichts hinzuzufügen.“ Er selbst nehme von dem Tag mit, dass es nicht weh tue, 50 Jahre alt zu werden. Gerne trete er jetzt in die „Well-Being-Phase“ ein. Und nach diesen kurzen Dankesworten des Geburtstagskindes, konnten sich die Gäste am Büffet mit Wildspezialitäten und vegetarischen Gerichten stärken.