Stadt verbessert Sicherheit der Kinder auf dem Weg zur Waldschule

Immer wieder kommt es an Grundschulen zu gefährlichen Situationen für Kinder. Da ist die Waldschule in Altenwald keine Ausnahme. Gleich mehrere Maßnahmen hat die Stadt in den vergangenen Tagen veranlasst, um den Schulweg der Kinder sicherer zu machen. Zum einen haben Mitarbeiter des städtischen Baubetriebshofes in der Richard-Eberle-Straße, ein paar Meter oberhalb der Zufahrt zum ehemaligen Naturfreundehaus, quer über die Straße Verkehrsschwellen aufgebracht. Sie sollen die Autos zu langsameren Fahren animieren. Weiterhin stehen zudem jetzt auf dem rechten Bürgersteig vor der Schule fünf Poller.  Sie sollen verhindern, dass Autos über den Bürgersteig fahren können. Weiterhin hat die Malertruppe des Baubetriebshofes in der Friedhofstraße in Höhe der Papier- und  Glascontainer einen Zebrastreifen angebracht. Die Stadtwerke Sulzbach haben zudem auf beiden Seiten neue Straßenlaternen aufgestellt. „Bei diesen Maßnahmen steht die Sicherheit unserer Kinder im Vordergrund“, betonte Bürgermeister Michael Adam. „Sie sollen morgens gefahrlos und entspannt in die Schule und mittags auch so wieder nach Hause kommen.“