Sulzbacher Chorfest: Grenzenloser Musikgenuss an der Aula

„Singen ist ne coole Sache!“  Nicht nur die Sulzbacher Violinis traten mit ihrem munteren Auftritt beim dritten Sulzbacher Chorfest den Beweis für diese Behauptung an. Auch alle anderen Chöre begeisterten die zahlreichen Gäste, die zu dem „grenzenlosen“ Musikspektakel  zum Eugen-Helmlé-Forum vor der Aula gekommen waren. Und das waren im Verlaufe des knapp zehnstündigen Programms bestimmt 2000. Es passte an diesem Sonntag alles zusammen: Die auftretenden  Chöre versprühten sichtlich Spaß, Stefanie Bungart-Wickert und Michael Bleif  erweisen sich als charmante Moderatoren, die Bewirtung ließ nichts zu wünschen übrig und das Wetter zeigte sich von seiner schönste Seite. Kein Wunder also, dass Stefanie Bungart-Wickert, die Organisatorin dieses Events, am späten Abend sehr zufrieden war und sich auch über viel Lob freuen durfte. So meinte Marie-Luise Keller-Sandner, die gleich mit drei Chören dabei war: „Die Organisation und die Durchführung des Chorfestes waren toll. Uns hat es viel Spaß gemacht zu singen.“ Zufrieden waren auch die Herrschaften vom Förderverein der katholischen Kita St. Elisabeth aus Sulzbach. Sie hatten den Kuchenverkauf organisiert. Die vielen Gäste waren nicht nur begeistert von beeindruckenden Gesangsbeiträgen, sondern auch von dem tollen Ambiente rund um die Aula. Insgesamt 14 Chöre boten ein breites Spektrum unterschiedlichster Chorliteratur und stellten damit die große Bedeutung des gemeinschaftlichen Singens unter Beweis. Vor allem aber zeigten  alle Auftritte, dass gemeinsames Singen Spaß macht. Mit einer musikalischen Andacht in der evangelischen Kirche in Sulzbach, der vom evangelischen Kirchenchor (Leitung Marian Gogelgans) und dem katholischen Kirchenchor St.  Hildegard Neuweiler (Bernhard Fromkorth) gestaltet wurde, begann das Programm. Bürgermeister Michael Adam lobte die gute Organisation und dankte allen beteiligten Chören, den ehrenamtlichen Helferinnen und Helfern sowie den Sponsoren. Zum Auftakt des Festivals sangen sich die Kleinsten, die Sulzbacher Violinis unter der Leitung von Stefanie Bungart-Wickert, in die Herzen der Zuhörer. Die Gesangsklasse 5c des Theodor-Heuss-Gymnasiums (THG), Leitung Marie-Luise Keller-Sandner, interpretiere aktuelle und traditionelle Lieder. Eine gelungene Premiere beim Sulzbacher Chorfest feierte der Männerchor Harmonie aus Dudweiler. Unter der Leitung Leitung von Stefan Zell gab der traditionsreiche Chor einen Einblick in sein breit gefächertes Repertoire.  Modern, vielfältig und abwechslungsreich kam der Gemischte Chor „Frohsinn“ (Leiter Markus Schaubel) aus Alt-Saarbrücken daher. Da war der Name Programm. Eine kleine Auswahl an deutschen Volksliedern brachte der Chor der Musikschule Sulzbach-/Fischbachtal unter der Leitung von Francesco Bernasconi zu Gehör. „ELSCH“, der Eltern-Schüler-Chor des THG, präsentierte mehrstimmige Songs aus Pop, Jazz und Musical auf hohem Niveau. Die Chöre der Gemeinschaft „Ganz Ohr“, Leitung Bärbel Schöneberger und Tamara Chergui, begeisterten das Publikum ebenso, wie der gemischte Chor der Sängervereinigung Eintracht Neuweiler (Leitung Natalya Chepelyuk), die Chorgemeinschaft Concordia Sulzbach (Mauro Barbierato) und der Schülerchor „Sing together“ des THGs.  Besonderen Esprit brachten die vierköpfige A-Cappella-Formation „Grain de sel“ (Leitung Jermone  End)  aus dem französischen Vic-sur-Seille sowie der Kinder- und Jugendchor Cassiopé (Leitung Steve Ehalt) aus dem mit Sulzbach befreundeten Remelfing in Lothringen in die Konzertarena. Den Schlusspunkt des unterhaltsamen Programms auf dem Eugen-Helmlé-Forums setzte der knapp 60-köpfige LeibnizChor aus St. Ingbert.

Glanzvoller Höhepunkt des klangvollen Tages war die herausragende Musicalshow des „Gunni-Mahling-Showensembles“ mit dem Titel „Ein Koffer voller Musicals“ auf der Bühne im Festsaal der Aula.