Ab auf die neuen Spielgeräte

Die Umgestaltung des Spielplatzes im Röchling Park in Altenwald ist abgeschlossen. Eigentlich sollte der Platz am vergangenen Samstag offiziell an die Kinder übergeben werden. Doch das Wetter durchkreuzte die Pläne für die kleine Eröffnungs-Feier. Regenfälle hatten das ganze Gelände aufgeweicht. Das ändert aber nichts an der Tatsache, dass der Spielplatz fertig ist und von den Kindern benutzt werden kann. Das Highlight des Platzes ist die neue große Abenteueranlage. Sie verfügt über eine tolle Dschungelbrücke, unterschiedliche Kletter-  und Balanciermöglichkeiten, wie einen schrägen Netzaufgang, eine zwei Meter hohe Free-Climbing-Wand oder eine Stammtreppe mit Handlauf sowie eine Rutsche. Es handelt sich um eine kindgerechte Holzkonstruktion in den Farben Gelb und Grün. Neu sind auch die Nestschaukel und ein Sitzkarussell. Die zweite Schaukel wurde renoviert, bekam aber zwei neue Kleinkindersitze. Passend zum Farbkonzept wurde die alte Wippe in Grün lackiert. Zudem wurden zwei neue Tisch-Bank-Kombinationen aufgestellt. Der Zaun um den Platz wurde teilweise entfernt. Er befindet sich nur noch im hinteren Teil, dient als Schutz zur Böschung in  Richtung Moorbach. Die Männer vom Baubetriebshof erledigten die vorbereitenden Arbeiten, wie auskoffern des Geländes, und sie restaurierten die alten Geräte. Der ehemalige Spielturm wurde demontiert und wird restauriert. Nach Fertigstellung wird er auf dem Platz in Brefeld wieder aufgebaut. Rund 33.000 Euro investiert die Stadt in die Umgestaltung des Spielplatzes im Röchling Park.

 Ortswechsel: Spielplatz im Salinenpark: Hier ist das neue große Holzschiff freigegeben. Damit ist das dortige Angebot noch ein Stück weit attraktiver geworden. auf. Das Spielschiff  bietet Kletteraufstiege, ein Steuerrad, eine Rutsche und vieles mehr. Die Farben sind bunt und einladend, die Konstruktion mit abgerundeten Oberflächen ist kindgerecht. Die Motorik wird durch viele Klettermöglichkeiten gefördert. Mit einem Fernglas, dem Steuerrad und verschiedenen Öffnungen im Schiffsrumpf haben die Kleinen unzählige Möglichkeiten, sich als Matrose oder Kapitän ordentlich auszuleben. Das größte Plus der Anlage aber ist die Vorstellungskraft, die das Spielschiff bei den Kindern wecken kann. Das neue Holzschiff kostete rund 18.000 Euro.