Markus Müller neuer Leiter der Polizeiinspektion Sulzbach

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

„Der Polizeiberuf ist einer der abwechslungsreichsten und schönsten Berufe, die ich mir vorstellen kann.“  Das sagt Markus Müller. Seit nunmehr 36 Jahre übt der 53-Jährige seinen „Traumberuf“ aus. „Langweilig war es nie“, sagt er rückblickend. Und das wird es auch in Zukunft sicherlich nicht werden. Seit Anfang Februar ist Markus Müller neuer Leiter der Polizeiinspektion Sulzbach. Der Erste Polizeihauptkommissar ist damit Nachfolger von Peter Komp, der Ende 2019 in den Ruhestand ging. An diesem Freitag, 14. Februar, wird Landespolizeipräsident Norbert Rupp Müller offiziell als neuen Dienstleiter verpflichten. 

Dem Neuen sind 85 Beamtinnen und Beamten unterstellt. 18 von ihnen arbeiten im Kriminaldienst, der auch für das Gebiet in St. Ingbert im Bereich der „mittleren Kriminalität“ – darunter fallen unter anderem schwere Körperverletzung, Raubdelikte, Einbrüche, häusliche Gewalt und Jugendkriminalität, zuständig ist. Im Zuständigkeitsbereich der PI Sulzbach leben rund 60.000 Menschen. Rechnet man den Bereich des Kriminaldienstes für St. Ingbert hinzu, sind es knapp 100.000.

Vor seiner neuen Station in Sulzbach war Markus Müller Dienststellenleiter in Blieskastel. Bei seinem Handeln als Vorgesetzter stand und steht für ihn immer der Mensch im Mittelpunkt. Deshalb sind ihm auch ein gutes Verhältnis zu seinen Mitarbeitern und ein gutes Arbeitsklima sehr wichtig. In Sulzbach will Müller nun erst einmal Kontakte knüpfen und den Austausch mit den Kommunen suchen. Einer der ersten Termine war der Besuch in der Sulzbacher Citywache. Der neue Sulzbacher PI-Leiter versteht die Innere Sicherheit als Gesamtaufgabe und erachtet deshalb eine enge und vertrauensvolle Zusammenarbeit als unbedingt notwendig.

Sein Ziel beschreibt er so: „Ich will mit motivierten Mitarbeitern den gesetzlichen Auftrag der Polizei mit Blick auf Prävention und Repression so erfüllen, wie es die Bürger in Sulzbach, Friedrichsthal, Dudweiler und Quierschied erwarten und auch verdienen.“

 

Markus Müller ist 53 Jahre alt und seit 30 Jahren verheiratet mit seiner Frau Katja. Sie ist Kriminalbeamtin und Abteilungsleiterin im Landespolizeipräsidium. Beide haben zwei Töchter. Larissa (29) ist Grundschullehrerin, Laura (25) ist ebenfalls Polizeibeamtin. Müller wohnt mit seiner Frau in Ommersheim und ist auch im dortigen TuS engagiert.