Arbeiten am Bahnhof Sulzbach vor der Fertigstellung

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Es ist deutlich zu sehen: Die Bauarbeiten am Sulzbacher Bahnhof gehen dem Ende entgegen. In den vergangenen Tagen wurden die Personenunterführung und der Treppenaufgang zu den Bahnsteigen neu gefliest. Jetzt fehlt noch die Endmontage der Beleuchtungsanlage in der Unterführung. Die Inspektion, insbesondere die erforderlichen Leistungen für die Nutzungsaufnahme der Aufzugsanlage, ist für Ende Juli geplant.  So lautete die letzte Information der Projektleitung der DB Station & Service AG.

Die Umbauarbeiten sollen im dritten Quartal dieses Jahres fertig sein. So steht es jedenfalls auf dem Baustellenschild vor dem Bahnhofsgebäude.  Im März 2017 begann der barrierefreie Ausbau des Sulzbacher Bahnhofs. Grundlage war eine Vereinbarung der Bahn mit dem Saarland. Eigentlich sollte die Maßnahme bis Oktober  2018 beendet sein. Doch Unstimmigkeiten über die vertragliche Auslegung und Umsetzung in der Örtlichkeit sorgten für einen Baustillstand.   Im Endausbau hat der Sulzbacher Bahnhof einen neuen Mittelbahnsteig von 140 Metern Länge mit barrierefreier Ein-/Ausstieghöhe, ein neues bedarfsorientiertes Bahnsteigdach und einen Aufzug, der den barrierefreien Zugang des neuen Mittelbahnsteigs ermöglicht. Auch die Personenunterführung ist komplett neu gestaltet- und mit LED-Beleuchtung ausgestattet.

 Ein kurzer Blick in die Geschichte:

Der erste Sulzbacher Bahnhof war ein kleines Fachwerkgebäude. Der Zugang zu den Gleisen erfolgte durch das Gebäude, je nach Fahrtziel mussten die Reisenden damals über die Gleise gehen, um ihren Zug zu erreichen. Er wurde gebaut, nachdem mit der Eröffnung der Eisenbahnlinie am 16. November 1852 Sulzbach angeschlossen wurde. Wegen des immer stärker werdenden Personenverkehrs und der raschen Zugfolge musste 1909 der Zugang zu den Bahnsteigen durch einen Tunnel ersetzt werden. Man baute den Bahnsteigtunnel damals neben das Empfangsgebäude (etwa 40 Meter von der Fahrkartenausgabe entfernt). Die Reisenden aus Sulzbach mussten an der Bahnsteigunterführung vorbei zum Empfangsgebäude gehen, um ihre Fahrkarten zu lösen. Ende der 1930er Jahre wurde das über 70 Jahre alte Gebäude abgerissen. Vom alten Empfangsgebäude blieb nur noch die Bahnsteigunterführung bestehen. Das neue Empfangsgebäude wurde vor dieser Unterführung errichtet. Die Inbetriebnahme erfolgte am 23. Juni 1939.