Kolumne Bürgermeister vom 25.05.2018

Bürgermeister Adam

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

eine rund 40-köpfige Delegation der Stadt Sulzbach weilte Mitte Mai in unserer Partnerstadt Arc-et-Senans. Wir wurden wie gewohnt sehr herzlich und gastfreundlich empfangen. Neben dem offiziellen Besuchsprogramm gab es die Gelegenheit, Pläne für weitere Begegnungen zu schmieden. Gemeint ist beispielsweise der Besuch einer Schülergruppe aus Arc-et-Senans im Oktober bei uns, sowie die Teilnahme einer Delegation der französischen Partnerstadt an unserem Freundschaftsfest am 31. August im Salinenpark. Der Besuch hat wieder deutlich gemacht, dass sich die nunmehr seit 2015 bestehende Städtefreundschaft in unterschiedlichen Bereichen vertieft hat.

Theater um 6
Am 2. Juni findet im Salzbrunnenhaus wieder der beliebte Spielabend mit saarländischen Amateurgruppen „Theater um 6“ statt. Gerne habe ich hierfür die Schirmherrschaft übernommen. Brigitte Thul,  Vorsitzende des Bezirks Süd im Verband saarländischer Amateurtheater, stellt  diese besondere Veranstaltung seit 30 Jahren auf die Beine. Ich möchte Ihnen diesen bunten und kurzweiligen Abend unbedingt ans Herz legen. Um 18 Uhr heißt es dann: Vorhang auf!

Montmartre
Ein weiteres Highlight der kulturellen Ereignisse in der Stadt ist der 4. Künstlertreff am Bayrisch Zell. Es handelt sich um eine Freilichtmalerei-Veranstaltung der Künstler Interessengemeinschaft Sulzbach (KIS) am kommenden Sonntag ab 11 Uhr. Rund um das Ausflugslokal in Schnappach werden wieder bei schönem Wetter die Staffeleien der Künstlerinnen und Künstler auf dem Rasen stehen und man kann den Akteuren über die Schulter schauen. Aus der befreundeten französischen Gemeinde Rémelfing werden sich zum zweiten Mal Künstlerinnen und Künstler der dortigen Malgruppe „Peinture Création“ dazugesellen. Die beiden Künstlergruppen sind derzeit mit ihren Bildern noch bis 31. Mai bei der „Sulzbacher Kunst-Mai-le“ vertreten. Ein Besuch beim Freilichtmalen „Montmartre“ wird sich lohnen.

Sulzbacher Grabdenkmal von 1870
Es gibt Gebäude im Regionalverband Saarbrücken, die wegen ihrer Fernwirkung oder ihres symbolischen Bezuges auf Frankreich auf sich aufmerksam machen.

Damit sind beispielsweise der Wasserturm Holz in Heusweiler, der Förderturm der Grube Göttelborn in der Gemeinde Quierschied oder der Schwarzenbergturm in Saarbrücken gemeint. Sie bilden  - aus der Vogelperspektive gesehen - ein Netz aus Sichtverbindungen bis nach Frankreich. Die Idee, dass jede Kommune im Regionalverband eine solche Landmarke benennt, die den Ort in der Sichtachse zu Frankreich vernetzt, war Grundlage einer Projektidee. Sie nahm ihren Anfang im Jahr 2013 für den Eurodistrict mit dem Titel „Landmarken im Eurodistrict SaarMoselle“.

Sulzbach hat auch eine solche Landmarke vorzuweisen. Sie nimmt symbolischen Bezug auf Frankreich. Die Rede ist vom Grabdenkmahl 1870 auf dem Sulzbacher Friedhof. Im Jahr 2016 hat mit technischer Unterstützung der Stadt Sulzbach und mit Zustimmung des Denkmalschutzes der Unteroffizierreservistenverein eV der Stadt Saargemünd (ASOR de Sarreguemines) in Zusammenarbeit mit dem Volksbund Deutscher Kriegsgräberfürsorge eV (VDK) das Ehrenmahl renoviert. Unter anderem ist darin der französische Hauptmann Louis Victor Weimann, der am 8. August 1870 in Sulzbach seinen Verletzungen erlag, begraben. Das Grab ist somit Mahnmal für die Opfer von Krieg und Gewalt und ein Symbol für die deutsch-französische Freundschaft. Wegen dieser historischen Verknüpfung zu Frankreich wurde das Grabdenkmal von 1870 als Landmarke der Stadt Sulzbach für das Landmarkenprojekt ausgesucht.

Ihr Bürgermeister
Michael Adam  

Sulzbach, den 25.05.2018