2. Waldwerkstatt, 1. Mai 2019

Abenteuer- und Entdeckerwald Sulzbach für Kinder und Eltern

  1. Mai 2019

 

Nach der erfolgreichen Premiere 2018 geht ein rund 10-köpfiges Team von Wald- und Erlebnispädagogen der “Waldwerkstatt“ für Kinder und Eltern am 1. Mai wieder an den Start. Die Abenteuerkulisse einer Schlucht am Karl May Weg bietet den perfekten Platz für das Basislager der Werkstatt.

Drechseln, schnitzen, sägen, klangwerkeln, Leder- und Figurenwerkstatt, Stockbrot, Abenteuergeschichten und vieles neues mehr. Kreativität in der Natur stärkt Spontanität und Selbstbewusstsein.

Programm

Ganztägig ab 10 Uhr: Begrüßung des Bürgermeisters Michael Adam

  • Leder-Beutel nähen, Lederanhänger, Holztaler
  • Auf dem Seil über die Schlucht
  • Holzarbeiten für das Fort am Biberfluss in der Grünholzwerkstatt
  • Outdoor-Leben in der Wippdrechselwerkstatt
  • Böse Geister bändigen mit Materialien aus dem Busch
  • Traumfänger aus dem Wald (Gestalten mit Naturmaterialien)
  • Wald-Klang-Werkstatt – Singen und Musizieren mit Trommeln und selbst erstellten Natur-Instrumenten
  • Waldfiguren bauen
  • Eigene Stofftasche gestalten
  • Baumscheiben gestalten
  • Ab 13 Uhr Stockbrot über dem Feuer
  • Wanderungen

 

Wo:                       Eingang Parkplatz gegenüber Forsthaus in Sulzbach Neuweiler (Sulzbacher Weg 1)

Ausrüstung:       Wetterfeste Kleidung, festes Schuhwerk erforderlich. Die Kinder sollten eine Trinkflasche mit Getränk mitbringen. Decken zum Hinsetzen, Planen als Unterlage sind vorhanden.

Catering:             Versorgungsstation IPA-Heim/Altes Waldarbeiterhaus

Veranstalter:    Zweckverband Brennender Berg und Stadt Sulzbach

Eltern haften für Ihre Kinder, Kinder

Rückfragen Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!  oder 06897 508-410


Die 2. Sulzbacher Waldwerkstatt verbindet Kontinente durch Handwerk

Auch wenn Flüchtlinge zuletzt etwas aus dem Fokus der öffentlichen Debatte geraten sind, ihre Zahl nimmt weltweit weiterhin zu. Mehr als 25 Millionen zählt das Flüchtlingshilfswerk der Vereinten Nationen (UNHCR), und ihre Lebensverhältnisse sind meist prekär. Lothar Wilhelm als Ideengeber und Organisator der Sulzbacher Waldwerkstatt möchte daher in diesem Jahr Akzente setzen mit Kunst & Handwerk der Kriegsregion im Nahen Osten: „Der Wald mit seinem Holz hat immer schon Menschen unterschiedlicher Nationen und Kulturen zusammengebracht. Unsere neuen Nachbarn aus Syrien lassen Kinder und Erwachsene nun die Handwerkskunst des Morgenlandes erleben.“

Mit der Beteiligung des Holz-Ornamentmalers Hany Yabrouby aus Damaskus öffnet sich ein Fenster zum orientalischen Kunsthandwerk und ermöglicht einen Einblick und ein Angebot für Kinder, mit dem bekannten Material und den unbekannten Techniken selbst Erfahrungen zu machen. Ornamentmalerei ist in Syrien ein vierjähriger Ausbildungsberuf, der gestalterisch den Rahmen des reinen Handwerks sprengt und künstlerische Qualität aufweist. In seinem Atelier in Damaskus benötigt Hany Ya, wie er sich gerne nennt, vier und mehr Tage vom Aufriss bis zur Fertigstellung einer quadratmetergroßen Ornamenttafel der traditionellen orientalischen Handwerkskunst. In Syrien sind es  heute nur noch 10 % der Kollegen, schätzt man, die aus sicheren Werkstätten im Ausland ihre Erzeugnisse veräußern können.

Solche Erfahrungen bestätigt auch der syrische Schreiner Omar Zlak, der im Saarland neben klassischen Schreinerarbeiten auch freie künstlerische Skulpturen und Objekte realisiert, etwa sein kurioser Fingerring mit aufgesetzter Mikro-Glasvitrine als Werkzeugkoffer, den er überall mit hinnehmen kann oder die lebensgroßen Holzfiguren, die unter seiner Säge Gestalt annehmen und wortlos Auskunft geben über unsagbar Erlebtes.

Beide fühlen sich sehr wohl im Kreis der Sulzbacher Werkstattakteure und freuen sich jetzt schon auf den Kontakt und die Zusammenarbeit mit den Kindern der

  1. Sulzbacher Waldwerkstatt am 1. Mai 2019 von 10 bis 17 Uhr im Sulzbacher Forst.