Müll-Aktionstag

Müll-Aktionstag am 2. Juli 2020 von 10 bis 13 Uhr auf dem Ravanusaplatz

Sperrmüll an Containerstandplatz, Müllentsorgung am Waldrand – wie viele anderen saarländische Kommunen kämpft auch die Stadt Sulzbach mit diesem Problem.

Illegale Müllentsorgung ist mehr als nur ein Ärgernis. Der Müll verschandelt das Ortsbild, ist oftmals sogar schädlich für die Umwelt und die Entsorgung kostet viel Geld. Bei der Bekämpfung des Übels setzt die Salzstadt nun auf Prävention durch Information. „Es gibt in unserer Stadt genügend Möglichkeiten, seinen Müll ordnungsgemäß zu entsorgen“, sagt Bürgermeister Michael Adam und erinnert unter anderem an das Wertstoffzentrum und die Grüngutsammelstelle in Altenwald. „Wir wollen bei einem sogenannten Müllaktionstag am Donnerstag, 2. Juli, von 10 bis 13 Uhr auf dem Ravanusaplatz die Bürgerinnen und Bürger auf alle Möglichkeiten der legalen Müllentsorgung aufmerksam machen“, so der Verwaltungschef.

Fragen und Antworten rund um das Thema illegaler Müll:

Wer kümmert sich um illegal entsorgte Abfälle?

In Sulzbach wird diese Aufgabe durch die City-Wache und den städtischen Baubetriebshof wahrgenommen. Ordnungsamt und Baubetriebshof sorgen dafür, dass illegale Abfallablagerungen innerhalb der Stadtgrenzen möglichst umgehend beseitigt und entsorgt werden. Das gilt für Sulzbach Mitte genauso wie für die Stadtteile oder die so genannten "Außenbereiche", also Felder, Wiesen und Wälder.

Was können Bürgerinnen und Bürger tun?

Illegale Abfälle können der Citywache unter der Telefonnummer 06897-508 222, per Mail oder über die AEM-App, bzw. über das Anregungs- und Ereignismanagement online unter www.stadt-sulzbach.de gemeldet werden. Alle Meldungen werden vertraulich behandelt.

Wie geht die City-Wache vor?

Die City-Wache überprüft die Meldung zunächst vor Ort. Dafür sind täglich Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im Außendienst unterwegs, suchen vor Ort nach Hinweisen auf den Verursacher oder befragen die Nachbarn im Umfeld der Ablagerungen.

Wer bezahlt die Entsorgung illegaler Abfälle?

Da die illegalen Abfälle in den meisten Fällen auf öffentlichen Grundstücken abgelagert werden, trifft dies meist die Stadt Sulzbach selbst. Die Mittel hierfür werden aus dem städtischen Haushalt – also aus Steuermitteln – aufgebracht. Müllsünder gefährden daher nicht nur die Umwelt, sondern schädigen letztlich auch die Allgemeinheit.

Welche Kosten fallen für die Entsorgung illegaler Abfälle an?

Der Stadt Sulzbach entstehen jährlich rund 65.000 Euro Entsorgungskosten, die von den Bürgerinnen und Bürgern getragen werden.

Wie lange dauert die Entsorgung nach einer Müllmeldung?

Im Allgemeinen zwei bis drei Tage. Bei akuter Umweltgefährdung, zum Beispiel bei Altölen, Altbatterien oder Gasflaschen, findet die Entsorgung in der Regel noch am gleichen Tage statt.

Wie viele Tonnen illegal abgelagerter Müll kommen im Jahr in Sulzbach zusammen?

Durchschnittlich werden 3.500 Tonnen Müll im Jahr in Sulzbach produziert. Hinzu kommen noch circa 275 Tonnen illegal abgelagerter Müll in Sulzbach.

Welche Konsequenzen erwartet Müllsünder?

Gemäß dem Kreislaufwirtschaftsgesetz, stellt eine illegale Müllablagerung eine Ordnungswidrigkeit oder Straftat dar.

Bei geringfügiger Verschmutzung wird ein Verwarn-, oder Bußgeldverfahren eingeleitet.

Bei schwerwiegendem Verstoß ein Strafverfahren. Das häufig festzustellende Abstellen von Glasflaschen und Kartonagen neben oder auf den Containern stellt bereits eine Ordnungswidrigkeit dar.